Neuweiler

Neuweiler ist entstanden in der Umgebung des im Jahre 1712 wieder aufgebauten Neuweiler Hofes und wird heute noch „de Hof“ genannt. Es ist mit seinen 3948 (Stand Juli 2011) Einwohnern der zweitgrößte Stadtteil von Sulzbach und liegt im Süden der Stadt auf und an den Hängen des Höhenrückens zwischen Sulzbach- und Scheidtertal.

Hier lag nach Kriegsende Sulzbachs einzige grubensichere Baulandreserve, die für Wohnsiedlungszwecke zur Linderung der damaligen großen Wohnungsnot erschlossen wurde. Es ist das größte nach 1950 zusammenhängende bebaute Wohngebiet der Stadt. Die Bevölkerung dieses Stadtteils ist in dieser Zeit um das Fünffache gestiegen. Trotz der vielen „Neuhofer“ ist in Neuweiler ein mit dörflichen Gegebenheiten vergleichbares Zusammengehörigkeitsgefühl gewachsen, das bei den gutbesuchten Gemeinschafts- und Vereinsveranstaltungen sichtbar wird.

Zu den Besonderheiten Neuweilers gehören: Der nahe gelegene „Brennende Berg“, der von Goethe besucht wurde und in „Dichtung und Wahrheit“ beschrieben ist, die schönen Wälder und Waldwanderwege, die Wohnlagen mit ihren sehenswerten Aussichten. Außerdem liegt am Rande von Neuweiler das bedeutendste Industrie- und Gewerbegebiet der Stadt.