Stadtwerke Sulzbach investieren 100.000 Euro in Glasfaserausbau Neuweiler Süd

Der angekündigte Ausbau von moderner Glasfaserinfrastruktur geht weiter. Die Stadtwerke Sulzbach haben dieses Jahr in Neuweiler bereits 100.000 Euro für neue moderne Glasfaserinfrastruktur verbaut. Vorausgegangen war eine Anfrage des Alten- und Pflegeheimes St. Anna, dass an die Stadtwerke herangetreten ist, mit der Bitte um Schaffung solch schneller digitalen Infrastruktur. St. Anna braucht schnelle Internetverbindungen, weil der Pflegeaufwand immer komplexer wird. Aus diesem Grunde werden die Altenheime miteinander vernetzt. Auch nutzen immer mehr ältere Menschen die modernen Medien wie Internet oder Streamingdienste. Von daher ist St. Anna mit diesem Citynetzausbau für die Zukunft gerüstet. Denn dieser FTTH-Anschluss ermöglicht, riesige Datenmengen in rasendem Tempo störungsfrei zu übertragen. Mehrere Dienste, Anwendungen und Kommunikationskanäle können dabei gleichzeitig genutzt werden. Nur wenn die Glasfaserleitung bis ins Haus führt, ist dies möglich“, sagt Jürgen Haas, Geschäftsführer der Stadtwerke. Nur bei echter Glasfaser (FTTH) fließt der Datenstrom garantiert unverzögert mit voller Kapazität. Denn so teilen Sie sich die Leitung nicht mit weiteren Anwohnern, wie es beim herkömmlichen Netz der Kupferleitungen für DSL heute immer noch der übliche Standard ist. Ein Vorteil, den nicht nur St. Anna nutzen kann. Da die dafür erforderliche Leitungsverlegung St. Anna für einige Straßen in Neuweiler-Süd durch die gleiche Leitungsgasse führt, haben die Stadtwerke Sulzbach zusätzlich Glasfaser in der Längsverlegung für ihre Kunden mitverlegt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können auf Wunsch „echtes Glasfaser“ im dann noch ausstehenden Querverbund bis ins Haus verlegt bekommen. Dadurch ergeben sich auch wertvolle Vorteile für Hauseigentümer & Immobilienbesitzer. Ein FTTH-Anschluss wertet die Immobilie auf, macht sie für manche Mieter erst interessant. Fernsehen, Streaming in Echtzeit, Internet, Internetradio und Telefonieren in bester Qualität und das gleichzeitig. Auch siedeln sich Unternehmen eher dort an, wo breitbandiges Internet verfügbar ist. Die Stadtwerke hatten die Hausbesitzer in den Ausbaubereichen angeschrieben. Über zweidrittel hatten daraufhin ihr Interesse  bekundet.

Bürgerinnen und Bürger können sich über die Internetadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auch direkt  telefonisch an den Ansprechpartner Herrn René Comont unter Telefon 06897 575-512 wenden.