Hochbetrieb im Salinenpark

Der Spielplatz im Salinenpark gehört zu den am besten frequentierten in der Stadt. Doch was dort am vergangenen Freitag los war, war der absolute Hammer.  Hunderte von Kindern waren gekommen, um den sanierten Spielplatz wieder in Besitz zu nehmen. Die Stadt hatte zur Wiedereröffnung zu einem großen Parkfest eingeladen. Dabei präsentierten sich an Ständen auch die Sulzbacher Patenschaften Benin, Ravanusa und Bundeswehr. Zudem waren die Freunde aus dem französischen Rémelfing gekommen  Die kleinen und größeren Kinder freuten sich riesig über die neuen und die renovierten Geräte.  Sie wuselten ausgelassen überall herum, krabbelten auf der tollen „Badischen Mühle“ herum, wagten sich auf den Balancierbalken, testeten die neue Schaukel und das Klettergerüst oder drehten auf dem Karussell eine Runde nach der anderen.  Bürgermeister Michael Adam freute sich über die riesige Resonanz und  betonte: „Wir haben viel Geld in den Platz gesteckt, um ihn attraktiver zu gestalten.“ Im nächsten Jahr wolle man noch ein größeres Spielschiff anschaffen, stellte Adam in Aussicht. Rund 50.000 Euro wurden in den Spielplatz im Salinenpark investiert. Alleine die „Badische Mühle“ kostete knapp 25.000 Euro. Der Verwaltungschef wies darauf hin, dass es auch private Spenden für die Anschaffung der  Spielgeräte gegeben habe. Adam lobte das städtische Spielplatz Team um Mario  Morreale und Sandro Gudio für die hervorragende Vorarbeit und danke besonders herzlich den Spendern für ihre großzügige Unterstützung. So kamen 2000 Euro vom Unternehmen Jacobi Übersetzungen, 1500 Euro spendete die Sulzbacher Patenschaftskompanie der  Bundeswehr aus Merzig und der Deutsch-Sizialianische Freundeskreis steuerte 500 Euro bei. Einige Renovierungsarbeiten wurden von den Mitarbeitern einer Behindertenwerkstatt aus Pirmasens umgesetzt. Für beste Stimmung beim Fest sorgten die Sulzbacher Violinis unter der Leitung von Stefanie Bungart-Wickert, die gemeinsam mit Trommler Dede die vielen Gäste stimmgewaltig begrüßten. Und dann halfen die Kleinen auch, das symbolische Band durchzutrennen.  Das Sulzbacher Jugendzentrum bot an seinem Stand die Möglichkeit, T-Shirts selbst zu gestalten und das Aktionsbündnis „Unsere Kinder“ hatte einen kleinen Aktionsparcours aufgebaut mit Riesen-Mikados und Seilspringen. Mitglieder der Künstler-Interessengemeinschaft  (KIS) stellten Bilder zu Rémelfing und Sulzbach aus. Um das leibliche Wohl aller Gäste kümmerten sich Mitglieder der Ortsgruppe Sulzbach des Technischen Hilfswerkes. Es war ein rundum gelungenes Fest.