Diese Seite drucken

Familienministerin Bachmann zeichnet Sulzbach mit dem Landessiegel „Familienfreundliche Kommune“ aus

    „Ich freue mich sehr, dass ich im Namen der Landesregierung bereits zum zweiten Mal zehn Kommunen und dieses Jahr auch zwei Landkreise mit dem Landessiegel „Familienfreundliche Kommune“ auszeichnen kann. Das Landessiegel erhalten Kommunen, die sich zum Wohle aller Generationen in den verschiedensten kommunalen Handlungsfeldern engagieren und so für eine familienfreundlichere Gestaltung des Lebensumfeldes in den Städten, Gemeinden und Landkreisen des Saarlandes einstehen. Ein besonderes Augenmerk bei der Vergabe des Landessiegels hat unser Fachgremium auf die Förderung der Eigenverantwortlichkeit beziehungsweise Eigenständigkeit der Familien und das Subsidiaritätsprinzip gelegt“, betonte Familienministerin Monika Bachmann anlässlich der Verleihung des Landessiegels.

    „Für das besondere Engagement zur Förderung der Familienfreundlichkeit und zur Gestaltung Ihrer Kommune durch vielfältige familien-, kinder- und seniorenfreundliche Maßnahmen freue ich mich sehr, den Städten, Gemeinden und Landkreisen diese Auszeichnung zu verleihen“, so Monika Bachmann weiter. Ausgezeichnet wurden folgende Kommunen: Dillingen, Heusweiler, Homburg, Losheim am See, Marpingen, Merzig, Nohfelden, Quierschied, Schwalbach, Sulzbach sowie die Landkreise Neunkirchen und Saarlouis.

    Sulzbach besticht vor allem wegen der Vielfalt der familienfreundlichen Maßnahmen. Angefangen vom umfangreichen Betreuungsangebot im Bereich der Förderung der Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbstätigkeit ist durch viele Fördervereine in den Kitas, der AWO, dem JUZ, sowie Vereinen wie Familie gibt Aufwind e.V. viel getan.  Die Förderung der Eigenständigkeit von Seniorinnen und Senioren wird durch Angebote der VHS getragen, sowie durch Kirchen und Wohlfahrtverbände und Senioreneinrichtungen. In Zusammenarbeit mit dem Seniorenwohnheim St.Anna in der Vopeliusstraße finden im „Café der Generationen – Tante Anna“ generationsübergreifende Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themenfeldern statt.

    Auch für die Förderung der Eigenständigkeit von Kindern und Jugendlichen ist mit sieben Kitas, zwei Grundschulen, zwei weiterführenden und einer Berufsschule, der Musikschule, Stadtbibliothek und VHS eine breite Infrastruktur vorhanden. Die Unterstützung von Migrantenfamilien und Familien in besonderen Belastungssituationen gewährleistet die Begegnungsstätte „Kompass“, sowie das „Ess-Eck“ und „Kleider-Eck“.

    Durch diese breite Förderungsstruktur, die zu einem großen Teil von ehrenamtlichem Engagement lebt, gehört die Stadt Sulzbach als „Familienfreundliche Kommune“ offiziell zu einem der  Best-Practice-Beispiele.