Sportlicher Besuch aus der Partnerstadt Arc-et-Senans

Offizieller Besuch der französischen Delegation und Freundschaftsspiel mit der Eintracht Altenwald

Sie wussten nicht, was auf sie zukommt, sprechen nicht die gleiche Sprache, aber eines hatten sie von Anfang an gemeinsam: die Leidenschaft am Fußball. Die Rede ist vom Freundschaftsspiel einer gemischten Mannschaft der Eintracht Altenwald mit dem 14-köpfigen Altherren-Fußballteam aus Sulzbachs Partnerstadt Arc-et-Senans. Am vergangenen Wochenende folgte das französische Altherrenteam, begleitet von einer achtköpfigen offiziellen Delegation aus Arc-et-Senans der Einladung der Stadt, um die seit 2014 bestehende Städtepartnerschaft einmal in einem etwas anderen Stil zu pflegen. Die Eintracht war sofort Feuer und Flamme;  und zwei Sitzungen mit Stadtwerke-Chef Jürgen Haas, Pächter Edmund Haag und dem Patenschaftskomitee der Stadt später, wurden die Pläne für die sportliche Begegnung konkret. Die involvierten Mitglieder des Komitees Jocelyne Freiburger (Vorsitzende), Wolfgang Winkler, Peter Raven und Anne Allenbach haben dem Freundschaftsteam am Wochenende in Sulzbach zur Seite gestanden. Bereits freitags reisten die Fußballer aus Frankreich an. Sie hatten die Gelegenheit, im Clubheim der Eintracht schon mal Altenwalder Fußballluft zu schnuppern und bei einem gemeinsamen Abendessen mit Komitee und Vereinsmitgliedern der Eintracht, sich zu akklimatisieren. Bürgermeister Michael Adam begrüßte die Sportler mitsamt Delegation offiziell am vergangenen Samstagmittag im IPA-Heim in Neuweiler. Nach einem Mittagsimbiss ging es auf die Ludwigshöhe nach Altenwald. Bei hochsommerlichen Temperaturen mussten sich die beiden Mannschaften nicht lange warm machen, um sportliche Betriebstemperatur zu erreichen. Das Match verlief so rund wie der Ball. Beide Teams legten ein ausgeglichenes Spiel mit mehreren Torchancen auf beiden Seiten hin. Mit einem Spielergebnis von 6:3 für die Eintracht gingen die Spieler glücklich ausgepowert vom Platz. Die jeweiligen Spielführer, Stefan Leist für die Eintracht und Christian Genet auf französischer Seite freuten sich am Spielende über die beiden von Stadtseite überreichten Freundschafts-Pokale. „Das ist eine schöne Erinnerung“, kommentierte Jocelyne Freiburger, Chefin des Freundschaftskomitees bei der Ehrung. Kurz vor Spielende duftete es rund um das Vereinshaus bereits nach Grillspezialitäten. Denn es ist bei dem Besuch aus Arc-et-Senans zur Tradition geworden, dass Martin Thome den Kochlöffel schwingt. Bei bester Laune, deutschem Bier und sonnengeröteten Wangen war man sich am Ende des Tages einig: „Als nächstes gibt es ein Rückspiel in Arc-et-Senans“, so aus Fußballermund.