Kolumne Bürgermeister vom 09.02.2018

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  

langsam aber sicher geht die närrische Zeit ihrem Höhepunkt entgegen.

In den vergangenen Wochen sorgten die Kappensitzungen der Pänz aus Neuweiler und der Ka-Ju-Ka aus Hühnerfeld in gut gefüllten Sälen für ausgelassene Stimmung. Auch bei den katholischen Frauen in Neuweiler ging es bei den beiden Veranstaltungen hoch her. Beim Faschingskaffee des katholischen Frauenvereins Altenwald war ebenfalls beste Stimmung. Am Fetten Donnerstag stieg im Naturfreundehaus eine närrische Faschingsparty. Und auch in den Kneipen wurde und wird noch gefeiert.

Narren an der Macht
Bis zum Fastnachts-Dienstag sind die Narren an der Macht.

An diesem Freitag werden sie unter Führung  der beiden Karnevalsvereine Ka-Ju-Ka Hühnerfeld und Pänz Neuweiler und mit Unterstützung der Sulzbacher NodePirade die Aula stürmen. Nach meiner Verhaftung gibt es oben im Festsaal noch ein buntes Programm.

Ich lade Sie alle herzlich ein, mitzustürmen und mitzufeiern.  Los geht es um 16.30 Uhr. Gegen 17.11 Uhr wollen die Narren dann zum Sturm  ansetzen.  

Am Fastnachtssamstag geht das bunte Treiben weiter. Zum letzten Mal für diese Session geben die Akteure der Ka-Ju-Ka ihren Gästen im Martin-Luther-Haus den richtigen Faasend-Kick.

Ins Feuerwehrgerätehaus  im Schnappacher Weg lädt der Löschbezirk Stadtmitte zum bunten Faschingstreiben ein. Mit von der Party sind das Männerballett der Wehr sowie zahlreiche Gruppen befreundeter Karnevalsvereine. 

Am Sonntag ist es dann, was das närrische Treiben betrifft, in unserer Stadt etwas ruhiger.

Am Rosenmontag und am  Fastnachtsdienstag kommen die Kinder voll auf ihre Kosten. Da gibt es Kindermaskenbälle bei der Ka-Ju-ka und den Pänz. Feten für die Kleinen steigen zudem bei der Eintracht Altenwald und im Salzbrunnenhaus. Dorthin lädt das Aktionsbündnis „Unsere Kinder“ ein.

Sie sehen also, der närrische Terminkalender in Sulzbach ist prall gefüllt.

Die Faasenacht reicht, wie fast kein anderes Brauchtum, historisch weit zurück in längst vergangene Zeiten. Faasend ist mehr als nur Party. Es ist das uralte Volksfest, das von Witz und Geist lebt und uns das Gefühl der guten Laune gibt und damit ein gutes Stück Lebensfreude bereitet.

Ich bin sehr froh, dass es in unserer Stadt so viele Menschen gibt, die dieses schöne Brauchtum pflegen

Am Aschermittwoch ist alles vorbei
Mit dem Aschermittwoch ist die närrische Zeit dann wieder zu Ende. Bei Vereinen und Parteien stehen dann die Heringsessen auf dem Programm.

Heringe gibt es auch beim traditionellen  Wirtschaftstreffen der Stadt am Aschermittwoch. Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bankenwesen, Handwerk, Gewerbe und Gesundheitsberufen sind für kommenden Mittwoch zum Treffen in die Aula eingeladen. Beginn ist um 11 Uhr. Auch in diesem Jahr werden wir von der Sparkasse Saarbrücken und den Stadtwerken Sulzbach finanziell unterstützt. Dafür sage ich herzlichen Dank.

Ich wünsche Ihnen allen noch heitere närrische Tage und eine erholsame Ferienwoche

Ihr Bürgermeister Michael Adam

Sulzbach, den 09.02.2018