Station 15

 Der lyrische Karl May

Karl Mays lyrische Werke gehören „ohne Zweifel nicht zu den erstrangigen Gedichten deutscher Zunge“, doch unvoreingenommen gelesen, „erschließt sich durchaus die schlichte und anrührende Echtheit der kleinen Gedichte – und unter den Sprüchen findet sich sogar das ein oder andere ausgesprochene Juwel“*. 
Auch ein Drama hat Karl May verfasst: Doch sein „Babel und Bibel“, in der Zeit der heftigsten Angriffe auf seinen Ruf als Schriftsteller geschrieben, wurde bis heute noch auf keiner großen Bühne aufgeführt. 

*)Christoph F. Lorenz in „Lichte Höhen“, Karl-May-Verlag, 1998