5. historisches Salinenfest ein Publikumsmagnet

Der Wettergott muss ein Freund des Salinenfestes sein. Zwei Tage lang strahlte die Sonne von morgens bis abends über Sulzbach. Und so kamen mehrere Tausend Besucher zu dem mittelalterlichen Spektakulum rund um die Salzhäuser. Den Gästen aus nah und fern wurde einiges geboten. Gaukler, Hofnarren, attraktive Tänzerinnen und charmante Spielleut verzückten ihr Publikum. Bestens gelaunt, immer einen guten Spruch auf den Lippen unterhielt Herold, Zeremonienmeister und Magicus Kalibo die Gäste. Mit so manchem sehenswerten Zaubertrick verblüffte er die Besucher. Hochbetrieb herrschte überall auf dem Festgelände. Messerschleifer Michael Herrmann hatte alle Hände voll zu tun. Seine kleine Esse in der Schmiedestraße war im Dauerbetrieb. Viele Messer entstanden hier. In der Schürfstelle hinter dem Salzherrenhaus versuchten unter den wachsamen Augen von Schürfmeister Maurice die jüngsten Gäste ihr Glück und buddelten nach vergrabenen Edelsteinen. An beiden Tagen gaben „Celtic Wallone“ in ihrer kleinen Zeltstadt im Innenhof der Salzhäuser einen Einblick ins historische Lagerleben. Beim munteren Töpfern hatten die Kleinen ihren Spaß. Gleich mehrmals verzauberten die attraktiven Damen der Gruppe „Shabanna Atesh“ mit anmutigen Tänzen die Zuschauer. Geschickte Hände und wache Augen waren im Spiel, wenn  Patut, der Gaukler, seine waghalsigen Jonglage vorführte. Die Gruppe Pipes´n´ Strings erfreute mit  traditioneller Folkmusik und Liedern des Mittelalters, der Renaissance und des Frühbarock. Und wer sich traute und seine Zukunft wissen wollte, der ließ sich von Wanderhexe Sonja die Tarot-Karten legen. Viele interessierte Besucher hatte Salzknecht Karsten Hehn bei seinen Führungen. Er wusste Wissenswertes über die Salzgewinnung aus früheren Jahren zu erzählen. Und mit der traditionellen Feuershow, diesmal präsentiert von der Gruppe Sidera Fire ging der erste Tag spektakulär zu Ende. Da sprühte bei den Akteuren im Einklang mit Musik die Leidenschaft zu dem Element Feuer. Ein besonderes Highlight am zweiten Tag war die historische Feuerwehrübung, dargestellt von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach. Den zahlreichen Zuschauern gefiel‘s, sie applaudierten heftig. Viele Händler bereicherten das bunte Markttreiben mit allerlei nützlichen Dingen. Die reichten  von Holz-, Leder- und  Stoffartikeln über antikes Geschmeide bis zu Honig, Gewürzen und Likören.  Umfangreich war das Angebot an Essen und Getränken. Da gab es eine deftige Lyonerpfanne, schmackhafte Schweinelendchen oder Spießbraten mit Pommes oder Kartoffelsalat, dort verschiedene Sorten von Steaksandwiches.  Saliner brutzelten auf dem Grill und es duftete nach türkischen Spezialtäten oder leckeren Flammlachs. Die Besucher konnten auch zwischen süßen und herzhaften Crêpes wählen. Der Met floss in Strömen und auch die Weinliebhaber kamen auf ihre Kosten. Alle Gäste waren begeistert von der wunderbaren Kulisse der historischen Salzhäuser. Bürgermeister Michael Adam, der am Samstag das Fest eröffnete hatte, dankte dem Organisationsteam um Heike Kneller-Luck, den Stadtwerken Sulzbach, der KDI,  der Freiwilligen Feuerwehr, dem Roten Kreuz, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und den Männern vom Baubetriebshof sowie allen teilnehmenden Vereinen, Verbänden, Organisationen und Händlern sowie den zahlreichen Sponsoren. „Sie alle haben zu dem großen Erfolg.

Sehen Sie auch das Video zum 5. historischen Salinenfest