Inhalt

Neues vom 31.05.24

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die zurückliegenden Pfingsttage werden uns allen wohl sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Andauernder Starkregen und Überschwemmungen haben zahlreiche Kommunen massiv getroffen. Binnen weniger Stunden setzte starker Regen das Saarland in großen Teilen unter Wasser. Drei Tage lang herrschte Ausnahmezustand im ganzen Land. An vielen Orten gleichzeitig kämpfte man mit den Wassermassen; zahlreiche Evakuierungen und Stromausfälle waren die Folge. Nach ersten Schätzungen hat das Hochwasser Schäden in Millionenhöhe verursacht. Das genaue Ausmaß ist noch nicht absehbar. Trotz der ganzen Dramatik dieses Jahrhundert-Ereignisses war es beeindruckend zu erfahren, wie sehr die Saarländer zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen. Viele Tausend Einsätze von Rettungskräften waren zu verzeichnen. Die Zusammenarbeit und die Koordination aller Hilfskräfte, der Feuerwehren, des THW, des Roten Kreuzes und weiteren Organisationen sowie zahllosen freiwilligen Helfern funktionierte vorbildlich. Wenn wir etwas daraus gelernt haben dann dies: Das Saarland steht auch in Krisenzeiten zusammen. Die Aufräum- und Sanierungsarbeiten werden uns landesweit wohl noch lange beschäftigen.

In Sulzbach sind wir vor größeren Überflutungen, wie wir sie 2009 und 2016 erleben mussten, zum Glück verschont geblieben. In Hinblick auf die drohende Wetterlage hatten wir bereits am Freitagmorgen einen Krisenstab in der Stadtverwaltung eingerichtet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Baubetriebshofs, des Ordnungsamtes und der Feuerwehr waren entsprechend im Einsatz. Alle kritischen Punkte wurden engmaschig kontrolliert. Die Räumung des Parkplatzes vor dem Salzbrunnenhaus wurde veranlasst sowie die Türen des Salzbrunnenhauses und des Info-Punktes vorsorglich mit Sandsäcken gegen Wassereinbruch gesichert. Es hat sich gezeigt, dass die in den letzten Jahren ergriffenen Vorkehrungen und Hochwasserschutzmaßnahmen in unserer Stadt – wie die Renaturierung des Sulzbachs, der Bau von zusätzlichen Abflussrinnen, die Einrichtung von Retentionsflächen und der Einbau von speziellen Einlaufbauwerken – wichtig, richtig und wirksam sind und somit dieses Mal bei uns schlimmere Schäden verhindert werden konnten. Hochwasserprävention wird daher auch weiterhin ein wichtiges Thema in unserer Stadt bleiben. Ich bedanke mich ganz ausdrücklich bei allen Einsatzkräften, die über Tage bis tief in die Nacht auch außerhalb unserer Stadt in besonders betroffenen Kommunen wertvolle Hilfe geleistet haben, für ihre bemerkenswerte Leistung. Herzlichen Dank für das großartige Engagement aller Beteiligten.

75 Jahre Grundgesetz

Am 8. Mai 1949 wurde unser Grundgesetz verabschiedet, am 24. Mai trat es in Kraft – wir feiern in diesem Jahr also 75 Jahre Grundgesetz. Es ist das Fundament unseres Zusammenlebens in einem freien und demokratischen Rechtsstaat – eine Verfassung, die die Menschen mit ihrer Würde, ihren Rechten und in ihrer Gleichheit in den Mittelpunkt rückt. 75 Jahre lang hat unser Grundgesetz Freiheit, Frieden und Demokratie in Deutschland ermöglicht. Damit zählt das Grundgesetz zu den ältesten geltenden Verfassungen der Welt. Aber dies ist keine Selbstverständlichkeit. Das Grundgesetz ist ein Gegenentwurf zur nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft. Es setzt der staatlichen Machtausübung Grenzen und unterwirft sie der demokratischen Kontrolle. Mit dem Grundgesetz sollte eine Ordnung geschaffen werden, die nie wieder Diktatur, Schoah und Weltkrieg zulassen würde.
Unsere Verfassung ist etwas, worauf wir stolz sein können. Andere Länder orientierten sich daran, um eigene Verfassungen zu erarbeiten. 
Aus meiner Sicht ist unser Grundgesetz heutzutage wichtiger als je zuvor. Seine Werte sind nicht nur die Grundlage unseres Staates, sie sind auch die Basis unseres Zusammenlebens, der Freiheit und des Friedens in unserem Land. Wir sollten das Grundgesetz wertschätzen und achten.  

Rückblick Theaterabend

Am Samstag, 25. Mai 2024, stieg im Salzbrunnenhaus wieder ein bunter Theaterabend mit Sketchen und Gedichten, dargeboten von der Theatergruppe Ü50 der vhs Sulzbach unter der Leitung von Brigitte Thul. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich die Schirmherrschaft über diese schöne Traditionsveranstaltung übernehmen durfte. Kurzweilige Sketche in Mundart und auf Hochdeutsch sowie Geschichten und Gedichte von Lilly Marie alias Iris Matzke sorgten für beste Unterhaltung im Saal. Ich danke der Theatergruppe und den Mitarbeiterinnen des Kulturamts für die Organisation und Durchführung dieses kurzweiligen Abends.

Letzte Stadtratssitzung

Am Donnerstag, 16. Mai, traten die Mitglieder des Sulzbacher Stadtrates zu ihrer letzten Sitzung in dieser Besetzung im Sitzungssaal im Rathaus zusammen. Da am Sonntag, 9. Juni, unter anderem auch dieses Gremium der Stadt neu gewählt wird, werden in der neuen Wahlperiode bis zum Jahr 2029 voraussichtlich einige neue Stadträtinnen und Stadträte zu erwarten sein. In dieser letzten Sitzung standen noch rund 20 Punkte auf der Tagesordnung, über die zu beraten und zu beschließen war. Ich bedanke mich herzlich bei den Mitgliedern des Stadtrats für die sachliche und konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle unserer Stadt in den zurückliegenden Jahren. Gemeinsam haben wir wichtige und aus meiner Sicht gute Entscheidungen und Beschlüsse für Sulzbach und seine Bürgerinnen und Bürger getroffen, die unsere Stadt auch in Zukunft weiter voranbringen. Der neugewählte Stadtrat wird erstmals zu seiner konstituierenden Sitzung am Donnerstag, 11. Juli, zusammenkommen. In diesem Zusammenhang möchte ich an dieser Stelle noch einmal an Ihre Mitverantwortung appellieren und Sie dazu aufrufen, bei der Kommunalwahl am Sonntag, 9. Juni, wählen zu gehen. Jede Stimme zählt. Nutzen Sie Ihre Stimme und seien Sie Teil der Demokratie.

Neben der Sitzverteilung unseres Stadtrates können Sie an diesem Tag über die Neubesetzung des Regionalverbandsdirektors und der Regionalversammlung abstimmen. Zeitgleich wählen wir auch unsere Vertreterinnen und Vertreter im EU-Parlament. Wir alle haben also am 9. Juni die Wahl, das politische Geschehen der nächsten Jahre mitzubestimmen.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die neue Woche und bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister
Michael Adam