Donnerstag, 14 Mai 2020 15:48

Sulzbacher Rathaus wieder für Publikumsverkehr offen

geschrieben von

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verringern, war der Publikumsverkehr seit Mitte März zum größten Teil eingeschränkt. 

Ab Montag, 18. Mai, öffnet das Sulzbacher Rathaus wieder seine Türen.

Es gelten die normalen Öffnungszeiten:  

montags bis mittwochs von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 und 13 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Standesamt und Stadtarchiv sind täglich von 8 bis 12 Uhr geöffnet. 

Es gilt aber weiterhin, dass persönliche Kontakte beschränkt werden sollten. Deshalb sollten Rücksprachen oder Antragstellungen telefonisch oder per Email erfolgen. Persönliche Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Termine können unter 06897/508-0 vereinbart werden. Selbstverständlich ist auch eine Terminabstimmung per Telefon oder Mail mit dem jeweiligen Sachbearbeiter möglich.

Der Zugang zum Rathaus erfolgt wieder über den hinteren Eingang beim Aufzug.

Alle Besucher/innen des Rathauses müssen sich zunächst an der Information anmelden.  Für alle gilt, einen Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten und grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Spender mit Desinfektionsmittel befinden sich in allen Etagen.

Anlässlich einer in der Gemarkung Sulzbach, Flur 03 (Mühlenstraße) beantragten Liegenschaftsvermessung findet für das Flurstück Nr. 20/12 ein Grenztermin statt.

 

Hierbei werden die bestehenden Grenzen auf ihre Übereinstimmung mit dem Katasternachweis untersucht und - wenn beantragt - neue Grenzen festgelegt. Anschließend erfolgt die örtliche Kennzeichnung und Sicherung der Grenzen mit festen und dauerhaften Grenzzeichen (Abmarkung). Im Grenztermin erfolgt die Anhörung der Eigentümerinnen, Eigentümer und Erbbauberechtigten der Flurstücke (Beteiligte) über die Bestimmung und Abmarkung der Flurstücksgrenzen.

 

Der Grenztermin findet statt am: 02.06.2020 um 11:00 Uhr

Treffpunkt: vor Haus Mühlenstraße 61, Sulzbach

 

Wenn Beteiligte nicht im Grenztermin anwesend sind, werden die Flurstücksgrenzen auch ohne ihre Anwesenheit bestimmt und abgemarkt. Die Bekanntgabe der Bestimmung und Abmarkung von Flurstücksgrenzen wird dann schriftlich oder durch eine öffentliche Bekanntmachung erfolgen. Entstehende Kosten für die Teilnahme am Grenztermin können nicht erstattet werden.

 

Heusweiler, den 15.05.2020

 

Dipl.-Ing. Thomas Rickmann,

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur

Donnerstag, 14 Mai 2020 13:29

Salz- und Kräutermarkt fällt aus

geschrieben von

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Corona-Pandemie macht auch vor den Veranstaltungen der Stadt Sulzbach nicht halt. So muss der für diesen Sonntag terminierte Salz-  und Kräutermarkt leider abgesagt werden.

Dieser Markt rund um das Salzbrunnenensemble hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Besuchermagnet entwickelt. „Die Absage ist uns nicht leicht gefallen“, sagt Heike Kneller-Luck, die Organisatorin, „wir hatten aufgrund der Corona-Pandemie aber keine andere Wahl.“ Allerdings, so macht sie deutlich, liefen bereits die Vorbereitungen für die Veranstaltung im nächsten Jahr. Zur Erinnerung an die gute Stimmung hier ein paar Bilder von der Veranstaltung im vergangenen Jahr, die auch Lust machen sollen für 2021.  

Donnerstag, 14 Mai 2020 13:21

Stadtratssitzung unter Corona-Bedingungen

geschrieben von

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem Bericht zur aktuellen Lage in der Stadt und in der Verwaltung mit Blick auf die Corona-Pandemie eröffnete Bürgermeister Michael Adam die jüngste Sitzung des Sulzbacher Stadtrates. Diese fand in der Halle im Sportzentrum Mellin am Quierschieder Weg statt. Dort konnten die geltenden Abstandsregeln eingehalten werden. Die Bürgerinnen und Bürger verhielten sich sehr diszipliniert, erklärte der Bürgermeister. In der Verwaltung habe man unter anderem Teams gebildet, die getrennt voneinander arbeiten, verstärkt Homeoffice eingerichtet und beim Baubetriebshof einen Zwei-Schicht-Betrieb eingeführt.

Einstimmig übertrug der Rat dem Bürgermeister die Stundung von kommunalen Steuern zur Unterstützung der durch die Corona-Krise betroffenen Unternehmen über die in der Geschäftsordnung festgelegte Wertgrenze von 5.000 Euro hinaus, befristet bis zum 31.12.2020.

Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde die Auftragsvergabe für Reparaturarbeiten an Asphaltdecken der Gemeindestraßen in Höhe von 350.000 Euro und der Gehwege in Höhe von 50.000 Euro an die Firma Dittgen in Schmelz.

Mehrheitlich genehmigte der Stadtrat die Haushaltssatzung des Zweckverbandes Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal.

Der Haushalt 2020 sieht einen Zuschussbedarf von 329.879 Euro vor. Die Umlage der Gemeinde Quierschied ist auf 135.000 Euro gedeckelt. Die Stadt Sulzbach zahlt 194.879 Euro. In diesem Zusammenhang sprach Dietmar Holzapfel (Freie Wähler) davon, dass die Kosten ungleich verteilt seien und kritisierte: „Das ist kein gerechter Verteilungsschlüssel.“ 

Der Antrag zur Übertragung aller Angelegenheiten, die einer Entscheidung bedürfen und nicht aufgeschoben werden können, auf den Ausschuss für Finanzen und allgemeine Angelegenheiten, als „Notausschuss“ für die Dauer der Pandemielage, wurde von der Verwaltung zurückgezogen. Aufgrund der von der Landesregierung bekanntgegebenen Änderungen bezüglich der Ausgangsbeschränkungen sei aus Sicht der Verwaltung eine normale Ratsarbeit wieder möglich, so der Bürgermeister.

Freitag, 08 Mai 2020 07:43

Kinderspielplätze in der Stadt wieder geöffnet

geschrieben von

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Spielplätze der Stadt sind wieder geöffnet. Mehr als einen Monat lang waren sie geschlossen und wurden von Kindern und Eltern schmerzlich vermisst. Anfang der Woche haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes Bauzäune wieder abgebaut, Flatterbänder eingerollt und die alten Verbotsschilder eingesammelt. Dafür wurden neue Hinweisschilder mit den geltenden Hygienebestimmungen angebracht.

Außerdem wurden die Gelände gereinigt und die Spielgeräte überprüft. „Wir haben in einem ersten Schritt die Spielplätze im Salinenpark in Sulzbach, in Neuweiler an der Weierwiesschule, in Hühnerfeld am Martin-Luther-Haus, in Altenwald im Röchlingpark, in Schnappach am Fritz-Zolnhofer-Platz und den Waldspielplatz an der Gantestraße in Brefeld geöffnet“, so Bürgermeister Michael Adam. Im Laufe der Woche folgten dann alle anderen Spielplätze im Stadtgebiet. Der Verwaltungschef verweist darauf, dass Anfang der Woche alle Verantwortlichen zuerst ein entsprechendes Nutzungskonzept erstellen mussten, da die Eröffnung nur unter besonderen Schutzvorkehrungen und Auflagen möglich war. Vielleicht müsse das ein oder andere Spielgerät nun bei der Wiedereröffnung gesperrt werden oder von zwei Schaukeln eine leer bleiben, damit die Kinder einander nicht zu nahekommen. Adam: „Das Abstandsgebot muss auch bei den Kindern eingehalten werden. Wir setzen da auf das Verantwortungsbewusstsein der Eltern, müssen die Spielplätze aber stichpunktartig kontrollieren.“

 

Die Eltern und Aufsichtspersonen haben während des Aufenthaltes auf diesem öffentlichen Spielgelände folgende Vorgaben zu beachten:

 

  1. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist immer einzuhalten, auch beim Spielen. Spielgeräte dürfen nur dann gemeinsam genutzt werden, wenn der Mindestabstand gewahrt ist. Sonst nacheinander und so, dass jedes Kind an die Reihe kommt.
  2. Ist der Spielplatz erkennbar überfüllt, so dass Abstandsregeln nicht einzuhalten sind: keine Betretungsmöglichkeit, sondern einen anderen Spielplatz suchen.
  3. Den Spielplatz darf nur betreten, wer keine Symptome hat, die auf COVID-19 hindeuten. Dazu gehören zum Beispiel Husten, Fieber oder Halsschmerzen.
  4. Auf Spielplätzen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung angeraten. Eltern sollten mit gutem Beispiel vorangehen und so andere schützen.
  5. Keine Gruppen bilden. Familien dürfen sich nur mit den Mitgliedern ihres Haushalts aufhalten, beziehungsweise mit zusätzlich nur einer haushaltsfremden Person.
Donnerstag, 07 Mai 2020 09:50

Konzert von "Ambyance" verschoben auf 23. Oktober 2020

geschrieben von

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wegen der Sanierungsarbeiten im Brunnenschacht des Salzbrunnenhauses und der Corona-Pandemie musste das für diesen Donnerstag, 7. Mai, geplante Konzert der Gruppe Ambyance im Salzbrunnenhaus leider verschoben werden.

Neuer Termin ist Freitag, 23. Oktober, 19 Uhr, im Salzbrunnenhaus.

Der musikalische Schwerpunkt des Quartetts liegt im jazzigen, improvisatorischen Crossover-Bereich. Die stilistische Bandbreite umfasst Bearbeitungen von Jazz-Standarts und eigens arrangierten Latin & Popsongs von Al Jarreau, Bobby Mc Ferrin, Jamie Cullum u a.  

Ambyance das sind:

AMBY SCHILLO: Vocal- Percussion-Gitarre

JÜRGEN SCHMIDT: Piano

JOCHEN LAUER: Kontrabass-E Bass

STEPHAN BRANDT: Drums

50.000 Euro stehen in diesem Jahr im bereits genehmigten Haushalt der Stadt Sulzbach für die Förderung von Vereinen. Mit diesem Geld will Bürgermeister Michael Adam den Vereinen in der Stadt jetzt in der Corona-Krise helfen. „Durch die Pandemie können viele Angebote nicht stattfinden. Gleichzeitig laufen die Kosten weiter – das könnte die Vereine in eine gefährliche Lage bringen“, so der Verwaltungschef. In dieser schwierigen Zeit sei schnelle Hilfe erforderlich. Deshalb sollten sich Vereine, die wegen der Corona-Krise finanzielle Probleme hätten, schnellstmöglich an die Verwaltung wenden und ihre Situation darlegen. Adam will am 28. Mai den entsprechenden Ausschuss mit den Anträgen der Vereine befassen und über die Verteilung der Gelder beraten lassen.  Der Bürgermeister betont: „Unsere Vereine sind unerlässlich für das gesellschaftliche Zusammenleben. Wir fördern sie in guten Zeiten und sollten dies erst recht in der Krise tun.“

 

Weiter Informationen unter Telefon 06897/508-103

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die geänderten Öffnungszeiten,  die seit der Wiedereröffnung des Wertstoffzentrums und der Grüngutsammelstelle an der Eisenbahnschachtanlage gelten, bleiben noch bis Ende dieser Woche (KW 19) bestehen. Ab kommenden Montag, 11. Mai, gelten wieder die regulären Öffnungszeiten, wie vor der Corona-bedingten Schließung.

Diese sind:

Wertstoffzentrum (WSZ):         montags bis freitags, 8 bis 11.45 Uhr und 12.30 bis 15.45 Uhr sowie samstags von 8 bis 14.45 Uhr

Grüngutsammelstelle (GGS):    mittwochs und freitags von 8 bis 12 Uhr und 12.30 bis 16 Uhr sowie 1. und 3. Samstag im Monat, jeweils von 8 bis 15 Uhr.

 

Achtung: Alle Nutzer werden gebeten, für Zu- und Wegfahrt die Straße Eisenbahnschachtanlage zu benutzen. 

Dienstag, 05 Mai 2020 13:01

"Corona, Corona..." Mitmachaktion: Hall of Fame

geschrieben von

Hier zeigen wir alle eingesendeten Werke der Mitmachaktion "Corona, Corona..." in der Reihenfolge der Einsendung

 

 

Jonathan (10) aus Hühnerfeld

   Jonathan schreibt dazu:

  Julius (12) aus Hühnerfeld
Julius schreibt ein Gedicht dazu. Seine Anspielungen auf die zwei Türme aus "Herr der Ringe"trifft voll ins Schwarze. 
  Zeynep (3) aus Sulzbach: Bild 1
Zeynep vermisst ihre Freunde und den Spielplatz. Wenn Corona vorbei ist, möchte sie wieder mit all ihren Freunden spielen. Wie auf der Weltkugel stehen hier Zeyneps Freunde in allen Größen und Farben fröhlich zum Spielen bereit.
  Zeynep (3) aus Sulzbach: Bild 2 Die kleine Zeynep hat uns noch ein Bild gemalt: Sie vermisst ihren Kindergarten und hat ihre Freunde und ihre Erzieherinnen gezeichnet. Die Räume des Kindergartens kann man deutlich erkennen. Links das Ruhezimmer, Gruppenräume, Spielszenen und ganz viel "Herz" bei der Sache.
 

Marlene (4) aus Neuweiler

Marlene möchte nach der Corona-Krise mit ihren Eltern in den Freizeitpark fahren und Achterbahn fahren. Die schwarze Achterbahnlinie füllt fast das ganze obere Drittel des Bildes ein: ein großer Wunsch!
  Thomas aus Sulzbach
Thomas ist 58 und schickt uns mit seinem Beitrag einen positiven Impuls! Danke dafür, Thomas!
 

Legolas (7) und Connor (11) aus Sulzbach 

 

Der 7-jährige Legolas und sein 11-jähriger Bruder Connor haben tolle Statement-Steine bemalt. Die Jungs bringen damit positive Power-Botschaften im Kampf gegen die Corona-Krise unter die Leute. Mutter Stephanie verrät uns: „Wir haben die Steinparade schon im Salinenpark ausgelegt.“ Tolle Aktion!

 

 Laura-Maria (6) aus Altenwald

 

 

Das Achterbahnbild hat die 6-jährige Laura-Maria aus Altenwald gemalt. Es zeigt den Freizeitpark „Peppa Pig Land“ am Gardasee, zu dem sie mit ihrer Mama fahren wollte. Doch dann kam Corona. „Auf dem Bild ist eine Achterbahn. In der Mitte befindet sich ein Riesenrad. Außerdem kann man dort auch Pferde reiten“, lässt die 6-Jährige wissen.

 

Thomas aus Sulzbach

 

Schon zu Anfang der Aktion hat uns Thomas (58 Jahre) mit seinem Regenbogen eine Freude gemacht hat (siehe oben), und er war schon wieder kreativ: er hat uns bemalte Statement-Steine geschickt. Danke für das schöne Mutmach-Update.
 

 T.J. (12) aus dem Sulzbachtal

Super ist auch der Graffiti-Entwurf vom 12-jährigen T.J. aus dem Sulzbachtal. T.J. malt das erste „o“ des Wortes „Corona“ als Virus und das zweite „o“ als Smiley. Das zeugt von Kreativität und Humor. Wir glauben auch, dass in diesen Zeiten eine Portion Humor nötig ist, um die Lage zu bewältigen.
 

   

Raphaela Raue
 

   

Raphaela Raue
 

  

Raphaela Raue
 

 

Raphaela Raue
 

Raphaela Raue und Thomas Löw

schicken bemalte Steine. Ein wunderbarer Trend, der aus den USA stammt und gerade in diesen schwierigen Pandemie-Zeiten Furore macht. Sie sind plötzlich da, die Steine und lächeln den Entdecker an. Auftauchen können sie überall, im Wald, im Park, in der Innenstadt. Man muss an die frische Luft, um sie zu finden oder auszulegen. Ein umweltfreundliches Hobby noch dazu. Und es gibt sogar bei Facebook mehrere Gruppen dazu. Dann wird das Steinefinden interaktiv. Im Saarland gibt es die Gruppe „Saarfindling“. Hier kann man gefundene Steine posten und bemalte, die man auswildern möchte, vorstellen. Ein schöner Trend: Ein Stein geht mit guten Wünschen an den Finder auf die Reise. Stille Post mit gutem Karma und Feenstaub in Zeiten der Krise. Danke an die beiden Steinkünstler!

 

Thomas Löw
    Max Rodewald (12)

Max schickt uns einfach ohne Worte ein freundliches Fuchsgesicht. Wir freuen uns über seine Kreativität. In Coronazeiten kam Max wohl öfter in den Wald als sonst. Kein Wunder, dass ihm dieser Waldbewohner als Bastelthema untergekommen ist. Und gut ist er auch geworden! Schlauer Fuchs, der Max!

 

Thomas Löws Tablet-Halter

Während der ersten Welle von Corona wollte sich Thomas einen Tablet- Ständer kaufen. Da aber die Geschäfte geschlossen waren bastelte er drauf los und schuf sich einen aus einer Chips Dose und Geschenkpapier. Not macht erfinderisch!

      

Thomas Löw schickt uns ein paar neue Findlinge. Er wildert seine Glücksbringer in Neuweiler, Sulzbach und Umgebung aus, hat aber auch schon in Blieskastel, an der Saarschleife oder am Bostalsee Glückssteine hnterlassen.

  Danke an alle, die bei der Mitmachaktion dabei sind und uns ihre Werke geschickt haben! Man fühlt sich gleich nur noch halb so allein, wenn man in Krisenzeiten die Gedanken mit anderen teilen kann! Danke dafür!

 

 

 

Montag, 04 Mai 2020 11:32

Achtung: Baustelle in der Grühlingstraße

geschrieben von

Diese Woche beginnen in der Grühlingstraße von Haus Nummer 46 bis zur Einmündung Knappenstraße Bauarbeiten. Kabel werden verlegt und  Hausanschlüsse erneuert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Juli und erfolgen im Auftrag der Stadtwerke Sulzbach. Während der Arbeiten erfolgt eine halbseitige Straßensperrung mit Ampelregelung.  Die Zufahrt zur Trenkelbachstraße wird gesperrt, in der  Knappenstraße wird eine Einbahnregelung eingerichtet.  Die entsprechenden Umleitungen sind ausgeschildert.

Seite 3 von 223