Dass es Traditionen gibt, die auch in der Digitalmoderne wertgeschätzt werden, konnte man am vergangenen Sonntag im Jugendfreizeitheim in Neuweiler sehen. Die Rede ist von der würdigen Feier des Erntedank-Festes, veranstaltet vom örtlichen Obst- und Gartenbauverein Neuweiler. Viele Vertreter von Vereinen, der Feuerwehr und den Kirchengemeinden waren gekommen, um im mit vielen Erntegaben dekorierten Saal dem Schöpfer aller Dinge Dank zu sagen für die Früchte der Natur. Seit vier Jahren ist es außerdem Tradition, dass der OGV Neuweiler in Kooperation mit der Stadtverwaltung den Sulzbacher Gartenpreis auslobt. Die Aktion wurde ins Leben gerufen, um das Engagement der Bürgerinnen und Bürger zu würdigen, die Arbeit und Herzblut in ihre Gärten stecken. Dieses Jahr haben sich elf Bewerber gemeldet, die während der Feier gespannt auf die Preisgabe des Ergebnisses der Fachjury warteten. Zweiter Vorsitzender Alfred Herr begrüßte die Gäste und führte durch das Programm. In Vertretung für Bürgermeister Michael Adam sprach die erste Beigeordnete Mary-Rose Bramer das Grußwort. Sie lobte gezielt die Projektarbeit des OGV Neuweiler: „Zum Beispiel durch das erfolgreiche Schulgartenprojekt wird an die nächste Generation der sorgsame Umgang mit Umwelt und Natur nachhaltig geschult und weitergegeben“, so Bramer. Würzige Worte fand außerdem Pfarrer Rolf Kiwitt zum Thema Übersättigung der Gesellschaft. Als Vertreterin der katholischen Kirche fand Gemeindereferentin Anneliese Maas die richtigen Segensformen. Ute Lieblang trug ein Herbstgedicht vor, und verband so Kirchliches mit Weltlichem auf literarische Weise. Die Liedvorträge der Sängervereinigung Eintracht Neuweiler brachten einerseits Schwung in die Feier, andererseits konnten getragene Inhalte musikalisch episch unterstrichen werden. Chorleiterin Natalya Chepelyuk hatte ihre Truppe musikalisch in Griff. Nach einer Reihe von Ehrungen zum 80. und 90. Geburtstag, sowie einer Diamantenen Hochzeit, schritt man zur Verleihung des Gartenpreises der Stadt Sulzbach. Um den Gästen eine bessere Vorstellung von den elf Gärten zu geben, die von der Jury unter die Lupe genommen wurden, hatte Verwaltungsmitarbeiterin Anne Allenbach eine PowerPoint Präsentation mit zahlreichen Fotos als virtueller Spaziergang durch die Gärten vorbereitet. Außerdem konnte man 22 gerahmte Fotos entlang der Fensterreihe bewundern, die in den Gärten gemacht wurden, um sich gleich einen Eindruck zu machen. Die Ausstellung befindet sich seit Anfang der Woche im ersten OG des Rathauses. Sie ist noch bis Ende November zu sehen.

Gewinner des Gartenpreises 2019

Kategorie „Vor dem Haus/Balkon“:

  1. Platz: Christiane Siewert
  2. Platz: Brunhilde Schneider
  3. Platz: Familie Augustin

 

Kategorie „Mischgärten hinter dem Haus“:

  1. Platz: Gabi Jung
  2. Platz: Rudi Blatter
  3. Platz: Fam. Gerhard Esch
Freitag, 04 Oktober 2019 10:35

Familientreffen: Fünf Jahre Jumelage mit Arc-et-Senans

geschrieben von

Mit der passenden Dramaturgie begleitete spätsommerliche Wärme den Besuch der 10-köpfigen Delegation aus der Partnergemeinde Arc-et-Senans am vergangenen Wochenende in Sulzbach. Die Wiedersehensfreude war groß. Kennt man sich schließlich dieses Jahr offiziell genau sechs Jahre. Die Rede ist von der Jumelage mit der französischen Gemeinde im Département Doubs.  Im Jahr 2013 wurde, angeregt von Sulzbachs Frankreichbeauftragten Wolfgang Winkler und in Fluss gebracht vom damaligen Generalkonsul Frédéric Joureau, die Städtepartnerschaft auf den Weg gebracht und 2014 anlässlich des Neujahrsempfanges in der AULA offiziell unterzeichnet. Am vergangenen Wochenende fand man sich im Festsaal des Rathauses zu einem offiziellen Empfang ein und blicke zurück auf eine bereits stattliche gemeinsame Zeit. Arc-et-Senans und Sulzbach haben beide eine verbindende Geschichte rund um die Salzgewinnung. Aber inzwischen verbindet die Gemeinden noch mehr. Michael Adam lies in seinem Grußwort viele Aktivitäten Revue passieren. Er betonte die regelmäßigen Schülerbesuche auf beiden Seiten und den regen Austausch zwischen dem Kunstverein Sulzbach und der Galerie in Arc-et-Senans. „Schon seit dem Gründungsjahr radelt eine Gruppe unserer Mitarbeiter jedes Jahr in mehreren Etappen in die Partnerstadt“, erinnerte Adam außerdem an die „Tour d’Arc-et-Senans“. Eine Powerpointpräsentation verbildlichte die Erinnerungen nochmal. Organisiert wurde der Besuch von den Freundschaftskomitees, die auf beiden Seiten die Partnerschaft tragen. Auf deutscher Seite steht dem Ausschuss die Sulzbacherin und gebürtige Französin Jocelyne Freiburger vor. „Wir sind eine richtige Familie geworden“, sagte Freiburger während des Empfanges im Festsaal über die Partnerschaft. Sie dolmetschte durch den Tag. Wolfgang Winkler, Kunstvereinsvorsitzende Dagmar Günther, sowie Anne Allenbach und Stefanie Bungart-Wickert von der Stadt und Stadträtin Monique Broquard sind Mitglieder des Komitees. Sie waren in die Vorbereitungen intensiv eingebunden. Nach dem Empfang fand eine offizielle Komiteesitzung im Salzherrenhaus statt. Man befasste sich mit den bevorstehenden Aktivitäten, wie dem Schüleraustausch und dem neusten gemeinsamen Vielfachen: dem Boulespielen. Städtische Mitarbeiterin Stefanie Bungert-Wickert hatte im Salinenpark eine Boulepartie vorbereitet. Bei kleinem Catering, Sitzgelegenheit und goldener Abendsonne trafen die überraschend spielfreudigen französischen Freunde die Sulzbacher Boulemannschaft auf dem Boulefeld im Park an. Heraus kam eine Partie voller Spaß und Sportsgeist. „Kaum zu glauben, dass die Truppe sich zum ersten Mal trifft“, so Anne Allenbach vom Komitee. Damit stand schnell fest: für die kommenden Treffen wird das Thema Boule großgeschrieben. Der erlebnisreiche Tag klang bei einem gemeinsamen Abendessen in Anwesenheit von Vertretern des Stadtrates im Hotelrestaurant Dolfi aus. Auf beiden Seiten wurde festgestellt, dass diese Freundschaft trotz weiter Entfernung ihre salzige Würze nicht verloren hat.

Freitag, 04 Oktober 2019 10:32

Ab auf die neuen Spielgeräte

geschrieben von

Die Umgestaltung des Spielplatzes im Röchling Park in Altenwald ist abgeschlossen. Eigentlich sollte der Platz am vergangenen Samstag offiziell an die Kinder übergeben werden. Doch das Wetter durchkreuzte die Pläne für die kleine Eröffnungs-Feier. Regenfälle hatten das ganze Gelände aufgeweicht. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Spielplatz fertig ist und von den Kindern benutzt werden kann. Das Highlight des Platzes ist die neue große Abenteueranlage. Sie verfügt über eine tolle Dschungelbrücke, unterschiedliche Kletter-  und Balanciermöglichkeiten, wie einen schrägen Netzaufgang, eine zwei Meter hohe Free-Climbing-Wand oder eine Stammtreppe mit Handlauf sowie eine Rutsche. Es handelt sich um eine kindgerechte Holzkonstruktion in den Farben Gelb und Grün. Neu sind auch die Nestschaukel und ein Sitzkarussell. Die zweite Schaukel wurde renoviert, bekam aber zwei neue Kleinkindersitze. Passend zum Farbkonzept wurde die alte Wippe in Grün lackiert. Zudem wurden zwei neue Tisch-Bank-Kombinationen aufgestellt. Der Zaun um den Platz wurde teilweise entfernt. Er befindet sich nur noch im hinteren Teil, dient als Schutz zur Böschung in  Richtung Moorbach. Die Männer vom Baubetriebshof erledigten die vorbereitenden Arbeiten, wie auskoffern des Geländes, und sie restaurierten die alten Geräte. Der ehemalige Spielturm wurde demontiert und wird restauriert. Nach Fertigstellung wird er auf dem Platz in Brefeld wieder aufgebaut. Rund 33.000 Euro investiert die Stadt in die Umgestaltung des Spielplatzes im Röchling Park.

 Ortswechsel: Spielplatz im Salinenpark: Hier ist das neue große Holzschiff freigegeben. Damit ist das dortige Angebot noch ein Stück weit attraktiver geworden. auf. Das Spielschiff  bietet Kletteraufstiege, ein Steuerrad, eine Rutsche und vieles mehr. Die Farben sind bunt und einladend, die Konstruktion mit abgerundeten Oberflächen ist kindgerecht. Die Motorik wird durch viele Klettermöglichkeiten gefördert. Mit einem Fernglas, dem Steuerrad und verschiedenen Öffnungen im Schiffsrumpf haben die Kleinen unzählige Möglichkeiten, sich als Matrose oder Kapitän ordentlich auszuleben. Das größte Plus der Anlage aber ist die Vorstellungskraft, die das Spielschiff bei den Kindern wecken kann. Das neue Holzschiff kostete rund 18.000 Euro.

Der Obst- und Gartenbauverein Neuweiler will dem Schöpfer aller Dinge Dank sagen und lädt für Sonntag, 6. Oktober, zur Erntedankfeier mit Verleihung des Gartenpreises der Stadt Sulzbach ins Jugendfreizeitheim ein. Die Feier im mit vielen Erntegaben dekorierten Saal beginnt um 15 Uhr.  Pfarrer Rolf Kiwitt spricht Gedanken zum Erntedank, die Erntegaben werden gesegnet. Nach der Ehrung der Vereinsjubilare erfolgt die Übergabe des Gartenpreises 2019 der Stadt Sulzbach. Die musikalische Umrahmung der Feier übernimmt die Sängervereinigung Eintracht Neuweiler. Wer eine blühende Pflanze mit nach Hause nehmen will, melde sich bei Alfred Herr, Telefon 9113570, Unkostenbeitrag hierfür 3 Euro.

Donnerstag, 26 September 2019 12:06

Herbstfest in Altenwald ist abgesagt

geschrieben von

Herbstfest in Altenwald ist abgesagt

 

Wie die Dorfinteressengemeinschaft (DIG) Altenwald mitteilt, ist das für diesen Samstag (28. September) geplante Herbst- und Weinfest am Stadtteilzentrum in der Grubenstraße aufgrund der schlechten Wetterprognosen abgesagt.

 

Dienstag, 24 September 2019 06:53

Zahlreiche-Interessierte beim Aktionstag der Stadtwerke Sulzbach

geschrieben von

Zahlreiche-Interessierte beim Aktionstag der Stadtwerke Sulzbach

Interessiert schaute sich Werner Klee die verschiedenen e-Bikes genau an. „Die Technik ist wirklich beeindruckend“, meinte der Hühnerfelder. Bedauernd fügte er an: „Leider ist Fahrradfahren nichts mehr für mich. Vom Kopf her schon, aber meine Knie machen das nicht mehr mit.“ Werner Klee aus Hühnerfeld war einer von vielen Interessierten, die am vergangenen Freitag am Infostand der Stadtwerke Sulzbach vor dem Edeka-Aktiv-Markt Hoffmann & Konrad im Einkaufszentrum am Quierschieder Weg vorbeischauten. Die Stadtwerke stellten dort im Rahmen der landesweiten Aktion „Saarland voller Energie“ unter dem Motto „Mit Rad und Tat zur E-Mobilität“ ihren kostenlosen E-Fahrrad-Verleih für Sulzbacher Bürgerinnen und Bürger vor. Auch Marc Ecker outete sich als Fan der elektrisch angetriebenen Räder und ließ sich von Stadtwerke Mitarbeiter Peter Kubera alles genau erklären. Währenddessen erläuterte Kuberas Kollege Thomas Schlachter Anja Backes die Technik. Frau Backes sah im E-Bike eine tolle Alternative zum  Auto. „Da entfällt dann die problematische Parkplatzsuche“,  meinte sie lachend.  Margret Mandt, sie wohnt in Neuweiler und arbeitet in Hühnerfeld, erzählte, sie überlege sich ein E-Fahrrad anzuschaffen.  Im Urlaub hätten sie und ihr Mann sich schon mal welche ausgeliehen. „Die Dinger sind schon toll.“

Schon seit fünf Monaten bieten die Stadtwerke Sulzbacher Bürgerinnen und Bürgern an, kostenlos Elektrofahrräder, sogenannte Pedelecs, zu leihen. Die Werke bieten Interessierten so die Möglichkeit, selbst zu erfahren, ob ein gutes Pedelec eine Alternative zum Auto sein kann. Dazu können alle Sulzbacher bei den Werken unter zehn Pedelecs in verschiedensten Größen und Ausführungen wählen. Das Angebot reicht vom bequemen Tiefein­steiger, über Tourenräder und Mountainbikes bis um Lastenrad. Schon mehr als 80 Ausleihungen gab es bereits. Auch das Lastenbike fand guten Zuspruch. Es wurde meist von Vereinen und Jugendgruppen ausgeliehen. Vom Suppentransport für den guten Zweck, als „Lastesel“ bei Waldsäuberungen bis zum Transportfahrzeug bei Zeltlagern reichten die Einsatzgebiete. Für ihre E-Mountainbikes haben die Stadtwerke bereits Reservierungen bis weit in den Oktober hinein. Wie Peter Kubera, der bei den Stadtwerken gemeinsam mit Thomas Schlachter den Verleih organisiert, erklärte, haben einige Tourenräder schon mehr als 600 Kilometer auf dem Tacho; das Lastenpedelec hat schon über 400 Kilometer zurückgelegt.

Begeistert von der Aktion der Stadtwerke zeigten sich ihrem Besuch am Stand auch Bürgermeister Michael Adam, Klaus-Dieter Uhrhan vom saarländischen Wirtschaftsministerium, Ralf Schmidt, Geschäftsführer der „Arge Solar“ und Thomas Fläschner, Vorstandssprecher des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. „Diese Erfolgsstory konnte unter anderem geschrieben werden,  weil sich das Wirtschaftsministerium an den Kosten beteiligte“, stellte Stadtwerke Geschäftsführer Jürgen Haas heraus und dankte Adam und Uhrhan, dass sie sich sehr für die Idee der Stadt­werke eingesetzt hatten. Jürgen Haas und Geschäftsführer-Kollege Frank Barbian bedankten sich auch beim EDEKA–Markt Hoffmann & Konrad. Dieser hatte  seine Außen­flächen für die Aktion zur Verfügung gestellt. „So konnten wir noch mehr Menschen unseren kostenlosen E-Fahrrad-Verleih vorstellen. Auch denen, die selbst noch nicht das Elektrofahrrad als eine Alternative zum Auto gesehen haben“, meinte Jürgen Haas.

Auch der Kooperationspartner der Stadtwerke, der Fahrradspezialist „Sport Matz“ aus Heuseiler, war mit eigenem Stand vertreten. Es gab viele Informationen zum Fahrrad und Fahrradkauf. Die neuesten E-Fahrräder, die bei „Sport-Matz“ und auf dem Stand der Stadtwerke ausgestellt wurden, konnten gleich Probe gefahren werden. Besonders die E-Mountainbikes fanden großes Interesse. Auch der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club Saar war mit einem Info-Stand vertreten. Bei ihrem Besuch erklärten einige Bürger, dass sie in Sulzbach eine Ortsgruppe des ADFC gründen möchten. Sie wollen sich insbesondere für die Belange der Radfahrer in Sulzbach einsetzen.

Übrigens: Strom- und Gaskunden der Stadtwerke Sulzbach können ein E-Bike bis zu fünf Tagen am Stück ausleihen und auch über das Wochenende testen. Die Ausleihe selbst ist kostenlos. Es wird eine Kaution von 100 Euro einbehalten. Ausleihe und Infos unter: (06897) 575 139.

 

Seite 2 von 213