Donnerstag, 21 Februar 2019 00:00

Viktoria Hühnerfeld - Kindermaskenball, 3.3.19

geschrieben von

Donnerstag, 21 Februar 2019 00:00

Weltgebetstag 2019

geschrieben von

Den diesjährigen Weltgebetstag feiern wir am Freitag, den 01. März 2019 zum Thema: „Slowenien – kommt, alles ist bereit“. Evangelische und katholische Christinnen laden Frauen aller Konfessionen dazu ein.

In Neuweiler treffen wir uns am 01. März um 16 Uhr in der evangelischen Kirche zur gemeinsamen Betstunde und anschließendem gemütlichen Beisammensein. 

 

 

Zu einem Besuch des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) lädt die kfd Neuweiler am 20.03.2019 ein.

In den Räumlichkeiten des SkF in der Richard-Wagner-Str. in Saarbrücken werden wir unter anderem über die Aktion Babykorb, der wir die Kollekte am Elisabethennachmittag zukommen lassen, sowie über die weiteren Arbeitsfelder des SkF informiert.

Die kfd ist als Gruppe für 14:00 Uhr angemeldet.

Für die Hin- und Rückfahrt soll der Schnellbus nach Saarbrücken (Linie 150) genutzt werden (Gruppenkarte). Dieser fährt um 13:17 Uhr am Sternplatz ab und hält an allen Haltestellen in Neuweiler, so dass ein wohnortnaher Zustieg möglich ist.

Interessierte können sich bis zum 15.03.2019 bei Doris Ullrich, Telefon 06897-5 15 21 anmelden.

Am kommenden Donnerstag, 21. Februar, werden auf dem Parkplatz unterhalb des Krankenhauses im Auftrag der Stadt von einer Fachfirma Baumpflegearbeiten durchgeführt.  Aus  Gründen der Verkehrssicherheit müssen einige Bäume auf der Mauer zur Sulzbachtalstraße hin gefällt werden. Deshalb ist der Parkplatz ab 7 Uhr morgens teilweise gesperrt. Die Benutzer werden um Beachtung gebeten.

Montag, 18 Februar 2019 00:00

Gegen den Wegwerfwahnsinn!

geschrieben von

Am 23. Februar startet in Sulzbach das erste Repair Café im Treffpunkt der Generationen „Tante Anna“. Von 10 bis 12 Uhr können kaputte Kleidung und Elektrokleingeräte mitgebracht werden, um sie zusammen mit Ehrenamtlichen wieder in Stand zu setzen.
Damit möchten soll auch in Sulzbach ein Zeichen gesetzt werden gegen den Trend, defekte Gegenstände nicht mehr zu flicken, sondern gleich für Ersatz zu sorgen.
Pro Besucher und Termin kann ein Gegenstand zur Reparatur mitgebracht werden. Zu reparierende Kleidung bitte gewaschen.

Wer beim Aufbau des Repair Cafés helfen möchte, ist herzlich willkommen. Es werden noch ehrenamtliche Reparateur*innen gesucht!

Weitere Infos unter: Treffpunkt der Generationen Tante Anna 06897-8408153.

Donnerstag, 21 Februar 2019 00:00

Pleitewelle bei Strom- und Gasanbietern

geschrieben von


Presseinformation

Stadtwerke Sulzbach sichern die Belieferung mit Energie

Auch  in Sulzbach sind Haushalte durch den Konkurs der Bayerischen Energieversorgungsgesellschaft mbH (BEV) betroffen.

BEV hat Insolvenz angemeldet und ist auch nicht mehr in der Lage seine Kunden zu beliefern.  Die durch den Konkurs finanziell geschädigten Kunden brauchen sich zumindest um eine unterbrechungsfreie Be­lie­ferung mit Strom- und Gas keine Sorgen zu machen. Die Sulzbacher Stadtwerke haben mit der sogenannten Grund-und Ersatzversorgung sichergestellt, dass die Kunden weiter mit Strom und Gas beliefert werden. Die Stadt­werke werden die betroffenen Kunden an­schrei­ben und ihnen die Möglichkeit geben, von der Ersatz­ver­sor­gung in die günstigen Stadtwerke-Verträge zu wechseln. Die Zähler­stände werden von Mitarbeitern der Stadtwerke abgelesen.

Weitere Informationen und Tipps geben die Spezialisten der Stadtwerke gerne auch telefonisch unter 06897 575-186.

Die BEV ist nur die Spitze des Eisbergs. Experten vom Tarifoptimierer „SwitchUp“ weisen darauf hin, dass derzeit eine echte Pleitewelle durch die Branche rollt. Allein in den letzten 24 Monaten haben 8 Strom- und Gasanbieter Insolvenz angemeldet. Anbieter wie Care-Energie, E:VEEN und DEG Deutsche Energie Gesellschaft werden abgewickelt. Die Sulzbacher Stadtwerke sehen sich in ihrer sicheren Beschaffungs­strategie bestätigt. Durch längerfristigen und sicheren Strom- und Gaseinkauf konnten die hohen Preissteigerungen am Energiemarkt durch länger­fristige Käufe abgefedert werden.

 

 

Montag, 18 Februar 2019 00:00

Preisträger des Namenswettbewerbs für den Ringbus

geschrieben von

Rita Lampel-Kirchner und Noah Malcharek sind die Preisträger des Namenswettbewerbs für den Ringbus 

Rita Lampel-Kirchner und Noah Malcharek heißen die beiden Preisträgers des Namenswettbewerbs für den Ringbus. In der jüngsten Stadtratssitzung gratulierten Bürgermeister Michael Adam und der ganze Stadtrat beiden für ihre gelungenen  Vorschläge.  Seit Anfang Dezember hat die Stadt Sulzbach einen Ringbus.  Sechs Mal am Tag – je drei Mal am Vormittag und am Nachmittag - dreht die Linie176, betrieben von der Firma WOBUs aus Brefeld, ihre Runden durch die Stadt. Für die Seniorinnen und Senioren im Alter über 60 Jahren und Menschen mit Behinderung ist die Mitfahrt kostenlos.  Zur Namensfindung hatte die Stadt einen Wettbewerb ausgeschrieben.  Bis Ende Dezember gingen insgesamt 84 Vorschläge ein, 80 von Erwachsenen, vier von Kindern und Jugendlichen.  Die Namensvorschläge reichten von Salzi, über Salinen Express, Salzbus, Sulzbacher Scheese bis zu Salinchen, Sulzroller, Sulzerbus oder Vopelini.  Eine Jury, bestehend aus je einem Mitglied der im Rat vertretenen Fraktionen, entschied sich für „`s Busje“  als Bezeichnung für den neuen Sulzbacher Ringbus.  Bei den Kindervorschlägen entschied sich die Jury für „Sulzi go“ als ersten Preis.  Die beiden Gewinner erhalten je 250 Euro.

 

Dienstag, 19 Februar 2019 00:00

Gesprächskreis für Frauen zu Besuch im Rathaus

geschrieben von

Ob gemeinsames Meditieren, eine Fahrt in den Rosengarten Zweibrücken, den Besuch einer Andacht oder einfach nur zusammen kommen und sich austauschen - auf ihrer Agenda steht einmal im Monat immer etwas anderes aus dem kirchlichen, kulturellen oder heimatkundlichen Bereich. Die Rede ist vom Gesprächskreis der Frauen der Pfarrei Allerheiligen Sulzbach. Vergangenes Jahr feierte die 17-köpfige Frauengruppe ihren 30. Geburtstag. Damals, 1988, hatte Gisela Marcolin den Impuls gegeben, für junge Frauen und Mütter einen Treff zu organisieren, um sich sprichwörtlich über Gott und die Welt auszutauschen. Dieses Gesprächskreis-Format kam damals schon gut an und fand vor allem bei jungen Frauen und Müttern Anklang. Bis heute hat sich die Gruppe in ihrer Grundidee gehalten, bestimmt auch wegen des abwechslungsreich gebliebenen Programmes. Der Februar-Termin führte die Damen ins Rathaus Sulzbach ins Herz der Stadt. Dort navigierte sie Stadtarchivarin Rita Lampel-Kirchner durch die Amtsetagen, vom Sitzungssaal über das Standesamt, die historische Wohnung des ehemaligen Bürgermeisters im Dachgeschoss. „Ich hatte den Eindruck, dass es der Gruppe gut gefallen hat“, resümierte Lampel-Kirchner. Und tatsächlich war von viel Herzblut die Rede, mit der die Stadtarchivarin einige Anekdoten in ihren Vortrag einfließen ließ. „Ich habe ja vorher gar nicht gewusst, dass es beim Rathaus ein Gefängnis gab“, meinte Gisela Marcolin bei der Nachbetrachtung. Außerdem staunte die Frauengruppe über die Stuckarbeiten an der Decke im Treppenhaus, die Holzvertäfelungen und über viele schmucke Details, wie den Kronleuchter im Trauzimmer. „Die Fenster im Treppenhaus sind wunderbar erhalten“, so Marcolin. „Das Glas stammt noch original aus unserer Mariannenthaler Glashütte, ebenso wie die renovierten Vopeliusfenster im Haupteingangsbereich“, informierte Lampel-Kirchner. Und weil es noch viel zu entdecken gibt, gibt es schon Impulse für einen nächsten Rathausbesuch: „Im Archiv liegen einige historische Fotografien von Sulzbach. Eine Bilderreise, die wir beim nächsten Mal antreten möchten“, ist man sich unter den Frauen einig.

Freitag, 15 Februar 2019 00:00

Stadtbibliothek legt Arbeitsergebnis vor

geschrieben von

Öffentliche Bibliotheken befinden sich im Wandel. Die Zahl derer, die Bibliotheken als niedrigschwelligen, nichtkommerziellen und kostenlos zugänglichen Ort mit attraktivem Bestandsangebot nutzen, steigt. Neben den klassischen Printmedien zählen digitale als auch Non-Book-Angebote zur Grundausstattung. Für die Akzeptanz einer Öffentlichen Bibliothek ist eine aktuelle Medienvielfalt zentral.

Mit der Jahresbilanz für 2018 stellt die Stadtbibliothek Sulzbach einmal wieder unter Beweis, dass sie sich mit ihren Angeboten auf dem richtigen Weg befindet. Im zurückliegenden Jahr stiegen die Ausleihzahlen in Sulzbach abermals, diesmal um zwei Prozent. Mit einer Gesamtausleihe von 44.702 (Vorjahr: 43.887) konnte die Marke von 40.000 Entleihungen zum dritten Mal in Folge deutlich überschritten werden. Während die Nachfrage nach Printmedien erstmals einen leichten Rückgang zu verzeichnen hatte, legten digitale Medien sowie Non-Book-Medien (dabei handelt es sich um Brettspiele, CDs, DVDs, Blu-rays, Hörstifte, Hörfiguren, CD-Player, Tonieboxen, Konsolenspiele, E-Reader) kräftig zu. So lag das Plus bei den Non-Books bei 12 Prozent. Digitale Medien (Onleihe) hatten sogar einen Zuwachs von 21 Prozent zu verzeichnen. Insgesamt 8.433 E-Books und E-Audios wurden ausgeliehen (Vorjahr: 6.931). Gleichfalls lässt sich sagen, dass das Hörbuch, also Literatur auf CD, nach wie vor ein Ausleihrenner ist. Vergleichbar gut entwickeln sich neue Angebote wie Tonies (Hörfiguren) oder Konsolenspiele für Kinder.

Gaming ist inzwischen zu einem festen Bestandteil in der Bibliothekswelt geworden. Mit der Einrichtung einer „Gaming Zone“ mit Spielkonsole und einem Grundbestand an Konsolenspielen hat die Städtische Einrichtung dieser Entwicklung Rechnung getragen. Schließlich sind Bibliotheken als nichtkommerzielle Bildungs- und Freizeiteinrichtungen ideale Orte für derartige qualitätsgeprüfte Medienangebote. Darüber hinaus sichern Bibliotheken die gesellschaftliche Teilhabe ganz unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen. Und dass Konsolenspiele durch ihr interaktives Potenzial auch Lese- und Medienkompetenz fördern und vermitteln, dass Games Lesevermögen spielerisch entwickeln und strategisches Denken stärken, das scheint nach Jahren der Skepsis inzwischen unumstritten. Auch hier gilt, was jüngst die repräsentative „Kinder-Medien-Studie 2018“ in Bezug auf den Medienkosum und das Mediennutzungsverhalten von 7,26 Millionen Kindern in Deutschland untersucht hat: Nicht „entweder oder“, sondern „sowohl als auch“.

Neben ihrem großen Medienangebot bieten Bibliotheken für Kinder immer wieder Vorleseangebote und Projekte rund ums Lesen an. Gerade in Zeiten, in denen der Anteil leseferner Elternhäuser zunimmt, gewinnt das Vorlesen an Bedeutung. Von daher steht Leseförderung auch in Sulzbach ganz oben auf der Agenda. In Kooperation mit der Gemeinwesenarbeit Sulzbach haben sich auch spezielle Angebote für Kinder von Flüchtlingen und Zuwanderern etabliert. Regelmäßige Bastel- und Vorlese-Angebote wie Bilderbuchkino, Erzähltheater (Kamishibai) und „Deutsch-arabisches Vorlesen“ wurden sehr gut angenommen.

Darüber hinaus gilt es immer wieder die Vernetzung von Bücherei, Kita und Schule zu stärken. Schulen kommen zu Lesungen und Autorenbegegnungen in die Bibliothek. Für Kita-Gruppen und Schulklassen gibt es Führungen mit Erlebnischarakter. Die Bücherei ist Ziel des Kulturwandertages oder Treffpunkt für die literarische Schnitzeljagd zum „Welttag des Buches“. 70 Veranstaltungen für Kinder wurden im zurückliegenden Jahr in der Sulzbacher Einrichtung durchgeführt. Besucht wurden diese Angebote von 1.311 Mädchen und Jungen. Nicht zuletzt gab es in den Sommerferien erstmals einen „Sulzbacher Lesesommer“. 105 Kinder haben sich dazu angemeldet, eine schöne Resonanz.

Programmvorschau:

Anlässlich des „Welttag des Buches“ bietet die Stadtbibliothek in Kooperation mit der VHS Sulzbach am 23. April eine Lesung an. Der in Saarbrücken lebende Autor Andreas Dury wird sein Buch „Der Chor der Zwölf“ präsentieren. Dabei handelt es sich um einen ebenso spannenden wie philosophischen Roman über die Künstliche Intelligenz und ihre Gefahren.

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag von 10 bis 17 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr.

Seite 10 von 211