Besinnliche und weihnachtliche Lieder und festlich gedeckte und geschmückte Tische erwarten die Besucher am Mittwoch, 11. Dezember in der AULA in Sulzbach. Der beliebte Weihnachtsbaum wird wieder seinen Zauber versprühen und Zimtduft wird in der Luft liegen, denn der Seniorinnen- und Seniorenbeirat sowie die Stadt werden wieder zum Adventskaffee einladen. Dieter Mantz, der Vorsitzende des Beirates, die Erste Beigeordnete Mary-Rose Bramer sowie und die Senioren- und Behinderten-Beauftragte der Stadt, Renate Schiel-Kallenbrunnen, haben dank vieler Helferinnen und Helfer alles bestens geplant und vorbereitet. Am Flügel erwartet die Gäste der Pianist Bernhard Wittmann. Beginn ist um 15 Uhr.

Donnerstag, 14 November 2019 12:55

Wirtschaftstreff im Salzbrunnenhaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim diesjährigen Wirtschaftstreff der Stadt Sulzbach im Salzbrunnenhaus gab es wieder viele interessante Informationen. Gemeinsam mit Uwe Johmann, Vorstandsmitglied der Sparkasse Saarbrücken, und Jürgen Haas, Geschäftsführer der Stadtwerke Sulzbach, begrüßte der Sulzbacher Bürgermeister Michael Adam die Gäste. Adam zeigte sich sehr erfreut über die große Resonanz und wies darauf hin, dass es bei der Veranstaltung um einen Info-Austausch gehe und Unternehmen die Möglichkeit hätten, sich zu präsentieren. Besonderen Dank sagte Adam den beiden Mitveranstaltern, der Sparkasse Saarbrücken und den Stadtwerken Sulzbach, für die Finanzierung des Treffens.

In einem sehr informativen Vortrag beleuchtete Jörg Regitz, Marktbereichsleiter Unternehmenskunden der Sparkasse Saarbrücken, die Auswirkungen der EU-Gesetzgebung, speziell von Basel III und IV, für die Unternehmensfinanzierung. Sein Rat an die Firmenchefs: „Informieren sie ihre Hausbank regelmäßig, umfassend und offen.“ Auch unangenehme Entwicklungen sollten aktiv angesprochen werden.

„Unter 30 Prozent fangen wir gar nicht an.“ Mit diesem Spruch weckte Lutz Schmidt, Geschäftsführer der Firma Agilos GmbH mit Sitz in Altenwald, gleich das Interesse aller Anwesenden.  Mit Partnern hat die Firma nach Angaben von Schmidt ein Konzept entwickelt, um beim Energieverbrauch mindestens 30 Prozent einzusparen. Dabei geht es um die Verbrauchoptimierung bestehender aber auch neuer Wärmeerzeugungsanlagen durch IT-gestützte Prozessoptimierung in der Regelungs- und Steuerungstechnik.

Mit dem Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) hat ein Weltunternehmen seinen Hauptsitz in Neuweiler. Dr. Frank Obergrießer stellte das Institut und dessen Tätigkeitsschwerpunkte vor. Er hob hervor, dass das IBMT mit dem Team von Professor Dr. Peter Szurmann von der Augenklinik im Sulzbacher Krankenhaus eine Transplantationstechnik mittels Stammzelltherapie zur Heilung der altersbedingten Makula-Degeneration (AMD) entwickelt habe.

Schließlich machten Dirk Frank und Sebastian Ambos vom Verein „Wirtschaftsregion Saarbrücken“ in einem Kurzvortrag Werbung für eine Mitgliedschaft in dieser Gemeinschaft. „Mit dem Verein können wir die Kräfte aus Wirtschaft und öffentlicher Hand bündeln und somit Synergien schaffen, die unsere Region stark machen“, so Dirk Frank. Den anschließenden Umtrunk nutzten die Gäste zu einem zwanglosen Austausch mit den Referenten des Abends. Zudem wurden zahlreiche neue Kontakte geknüpft. 

Donnerstag, 14 November 2019 12:42

Rathaus und seine Dienststellen geschlossen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Dienstag, 19. November, sind das Sulzbacher Rathaus und seine Dienststellen wegen einer Personalversammlung am Nachmittag geschlossen.

Der Verein „FAMILIE GIBT AUFWIND e. V.“ und die Firma PMI Extratouren präsentieren die diesjährige Wunschbaumaktion. Seit 11. November liegen die Wunschkarten bei folgenden Gewerbetreibenden aus:

Optik Häuser, Bäckerei Knoch, Elektro Reiber, Friseur CreHaartiv, Geschenkhaus Licht, Bäckerei Ziegler AG, Metzgerei Burgard, Martin‘s Bäckerei Neuweiler

So geht’s: Die Grundschulkinder können sich Geschäften eine Wunschkarte abholen, ihren Wunsch (bis maximal 20 Euro) eintragen und in ihrer Grundschule bis Mittwoch, 20. November 2019 abgeben. Die Wunschkarten werden am Weihnachts-Wunsch-Baum bei Optik-Häuser angebracht. Dort können die Wünsche der Kinder ab Donnerstag, 28. November 2019 vom Baum genommen werden. Wer möchte, nimmt sich eine Karte ab und kann das besagte Geschenk erwerben und dieses bis spätestens Freitag, 13. Dezember 2019 wieder bei Optik Häuser hinterlegen.

Am Donnerstag, 19. Dezember 2019 um 17 Uhr werden die Geschenke in der Begegnungsstätte Kompass, Sulzbachtalstr. 68, im Rahmen einer Weihnachtsfeier überreicht.

Donnerstag, 14 November 2019 12:15

Aus dem Stadtrat: RAG-Pläne für Sulzbach

In der jüngsten Sitzung des Sulzbacher Stadtrates stellten Vertreter der RAG Montan Immobilien und der Landschaftsagentur Plus ihre aktuellen Projekte in Sulzbach vor. Dabei stieß vor allem das Thema  Abschlussbetriebsplanverfahren (ABP) für die Halde Maybach auf reges Interesse der Hühnerfelder Bürgerinnen und Bürger. Denn hier ist das Gebiet rund um die beiden Trenkelbachweiher betroffen.

„Im Rahmen des Verfahrens müssen unter anderem die Haldenflanken abgeflacht und ein geordnetes Entwässerungssystem angelegt werden“, erläuterte Peter Steinmetz, Bereichsleiter Sanierungsmanagement Saar der RAG Montan Immobilien. Im ersten Bauabschnitt gehe es um die Ertüchtigung des Haldenrandgrabens entlang der nordwestlichen Flanke der Halde Maybach bis zur Einleitung in den Trenkelbach. Über diesen Haldenrandgraben solle zukünftig die Entwässerung erfolgen. In einem zweiten Bauabschnitt, der sich derzeit noch in Planung befinde, solle dann der weitere Verlauf der Entwässerung im Bereich Trenkelbach und oberer Trenkelbachweiher geregelt werden. Steinmetz erläuterte, dass derzeit zwei mögliche Alternativen untersucht werden. Für welche Variante das Unternehmen sich letztlich entscheide, hänge von den Ergebnissen ab. Steinmetz betonte. „Wir müssen die dauerhafte Standsicherheit der Halde sowie ein dauerhaft geordnetes Entwässerungssystem herstellen und gewährleisten.“ Bürgermeister Michal Adam und die Ratsmitglieder verlangten eine Information der Bürgerinnen und Bürger. Steinmetzt sicherte zu: Wenn die Ergebnisse vorlägen, gebe es eine Informationsveranstaltung.

Nach Angaben von Steinmetz laufen auch in der Hirschbach, auf der ehemaligen Tagesanlage, die Planungen zur Sanierung der Fläche. Auch hier sei das Ziel die Beendigung der Bergaufsicht. Hier stünden Abrissarbeiten von Gebäuden und Hallen bevor. Dazu kämen Untersuchungen und die Entfernungen von möglichen Kontaminationen des Untergrundes. Außerdem müssten noch Stollen verfüllt und gesichert werden. Steinmetz: „Diese Arbeiten werden uns noch ein paar Jahre beschäftigen, bevor der Standort einer neuen Nutzung zugeführt werden kann.“ Weiterhin stellte der Bereichsleiter die noch ausstehenden Arbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Hauptrettungsstelle vor.  Der größte Teil des Geländes liegt auf Friedrichsthaler Bann. Auch hier geht es um die Beendigung der Bergaufsicht. Es würden nicht denkmal-geschützte Gebäude zurückgebaut, kleine Dekontaminationen entfernt, der Ostschacht selbst müsse noch saniert und der ehemalige Übungsstolle verfüllt und gesichert werden. Geplant sei neben der Beendigung der Bergaufsicht, die Veräußerung der Fläche unter größtmöglichem Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude. 

Das vierte Thema war eine mögliche Wohnbebauung im Mellinweg. „Ob überhaupt und wenn ja, in welchem Umfang, hier Wohnbebauung entstehen kann, lässt sich noch nicht sagen“, machte Rudolf Krumm, Prokurist der RAG Montan Immobilien, deutlich. Nach wie vor seien die beiden großen Herausforderung, Lärmschutz und Verkehrsanbindung, nicht gelöst. Die Untersuchungen liefen, so Krumm. Ergebnis und Zeitplan seien offen.

Konkretere Angaben machte Krumm zu den Plänen der Landschaftsagentur Plus. So soll die naturnahe Umgestaltung des Sulzbachs weitergehen. Der Bach soll in der Ortslage Schnappach auf rund 550 Metern renaturiert werden. Die Stadt Sulzbach habe die Landschaftsagentur Plus mit den Planungsleistungen für diesen Abschnitt beauftragt. „Die Vermessungsarbeiten haben bereits stattgefunden“, so Krumm.

Und schließlich teilte der Prokurist mit, dass die Renaturierung des ehemaligen Freibadgeländes mit Offenlegung des dort kanalisierten Bläubachs begonnen hat.

Ein musikalischer Mensch sei er gewesen, so Christine Rose, Tochter von Bernd Rose bei der Pressekonferenz Anfang der Woche. Der Förderkreis der Musikschule Sulzbach/-Fischbachtal mit Musikschulleiter Uwe Brandt gab bekannt, dass die Schwestern Christine und Claudia Rose der Musikschule für die Dauer von zunächst zehn Jahren ab dem kommenden Jahr ein jährliches Budget von 3000 Euro an Fördermitteln über den Förderkreis der Musikschule zur Verfügung stellen werden. „Wir haben festgelegt, dass diese Mittel in die Bereiche Schüler-, Projekt- und Sonderförderungen fließen sollen“, erläuterte Musikschulleiter Uwe Brandt. Bernd Rose sei für Sulzbach eine Schlüsselfigur gewesen: „Mit seinem Tode hat Sulzbach eine herausragende Persönlichkeit verloren. Er hat sich in vorbildlicher Weise um Sulzbach verdient gemacht“, rief Bürgermeister Michael Adam in der Gesprächsrunde in Erinnerung. Zunächst als Werkleiter und später als Geschäftsführer der Stadtwerke Sulzbach habe Rose ein Versorgungsunternehmen mit hohem Ansehen in der Bevölkerung aufgebaut, habe zwischen 2009 und 2014 als Ratsmitglied Einfluss genommen und noch im Ruhestand die Stadt in vielerlei politischer und sozialer Hinsicht weiterentwickeln helfen, so Adam weiter. „Die Musikschule war für ihn ein ganz großes Herzensanliegen. Er war lange Vorsitzender des Fördervereins. Vor allem wollte er Jugendliche und Kinder unterstützen. Dieses Werk unseres Vaters wollen wir weiterführen“, so Christine Rose in die Runde. Das jährliche Budget soll nun zuallererst der Schülerforderung zu Gute kommen. Hier wird man zum Beispiel eine Lösung finden, wenn der sogenannte Partnertarif – ein vergünstigter Musikunterricht im Team mit zwei Kindern – für Kinder und Jugendliche an kooperierenden allgemeinbildenden Schulen im Zweckverband nicht mehr greift. „Mit jedem Schuljahresende verlassen Kinder mit dem Schulwechsel die Partnergruppen und verlieren den Sonderstatus, so dass sie das Schulgeld regulär entrichten müssten. Sollte das nicht möglich sein, kann der Fehlbetrag durch das Stipendium beglichen werden“, erläuterte Brandt. In Sulzbach kooperieren in musikalischer Hinsicht die beiden Grundschulen und das Theodor-Heuss-Gymnasium mit der Musikschule. Auch besonders begabte Kinder, deren Förderdauer über die Initiative KosMus zu Ende geht, aber noch Förderbedarf besteht, kann laut Satzung geholfen werden. Die Förderung helfe auch bei Instrumentenanschaffungen, Aktivitäten der Musikschule wie etwa bei Chorkonzerten oder den geplanten Projekten mit Sulzbacher Seniorenzentren im kommenden Jahr, so die Stipeniumrichtlinien.

Einladung zur Bürgerversammlung in Friedrichsthal – Die Städte Friedrichsthal und Sulzbach  informieren über erste Ergebnisse des Starkregenschutzkonzeptes

 

In Folge der Starkregenereignisse des Jahres 2016 haben der Entsorgungszweckverband Friedrichsthal und die Stadt Sulzbach, gefördert durch das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes, ein Hochwasser- und Starkregenschutzkonzept beim Ingenieurbüro CP, Beratende Ingenieure in Spiesen-Elversberg, in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse (Starkregengefahrenkarten, Schutzkonzept.) liegen nunmehr vor.

 

Die Städte Friedrichsthal und Sulzbach möchten in einer Bürgerversammlung am Mittwoch, 13. November, um 19.30 Uhr im Festsaal des Friedrichsthaler Rathauses über die Konzeption informieren. Die Bürgermeister Rolf Schultheis (Friedrichsthal) und Michael Adam (Sulzbach) eröffnen die Veranstaltung. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Das beauftragte Planungsbüro wird die Ergebnisse vorstellen und einen Einblick in die Stark-regengefahrenkarten geben.  Bei einem offenen Austausch haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen mit Starkregen zu berichten. Fragen rund um das Thema Starkregen können an die Experten gestellt werden.

 

Die Stadt Sulzbach bittet um Anmeldung unter der Telefon-Nummer: (06897) 508-300 (Bernd Strahl).

Freitag, 08 November 2019 07:48

Ehemaliges Freibadareal wird renaturiert

 

Auf dem Gelände des ehemaligen Sulzbacher Freibades haben Fäll- und Rodungsarbeiten begonnen. Große schwere Baumaschinen arbeiten dort schon seit einigen Tagen.  In dem Gelände wird die Landschaftsagentur Plus GmbH im Auftrag der RAG Aktiengesellschaft und der Stadt Sulzbach das Gelände des Freibadareals renaturieren und den dort kanalisierten Bläubach (mit dieser Bezeichnung steht der Bach in den offiziellen Gewässerkarten des Landes) offenlegen und naturnah gestalten. Für die RAG Aktiengesellschaft sind dies Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für die Sanierung der Halde Camphausen-Lydia in Quierschied. Nach Angaben von Projektleiter Michael Boes sollen die Fäll- und Rodungsarbeiten noch diese Woche beendet werden. Nächste Woche sollen dann schon die eigentlichen Erdarbeiten losgehen. Die dafür notwendigen Maschinen sind schon vor Ort. Boes: „Wenn das Wetter mitspielt, werden wir dieses Jahr noch fertig.“ Der Projektleiter spricht von einer schönen, einfachen Baustelle. Es handele sich um eine große eingezäunte Fläche, auf der man ungestört arbeiten könne. Boes erinnert daran, dass mit der Offenlegung des Bläubachs im Bereich des ehemaligen Freibades die Stadt Sulzbach einen weiteren Retentionsraum bei Hochwasserereignissen gewinne.  Hier könnten bei extremen Regenereignissen zusätzlich fünf Millionen Liter Wasser zurückgehalten werden. Bürgermeister Michael Adam stellt fest: „Neben dem Hochwasserschutz werden wir hier aber auch ein neues Naturerlebnis bekommen“.

Früher speiste der Bläubach die ehemalige Freibadanlage mit Wasser. Nach der Umstellung auf eine externe Wasserversorgung wurde der Bachlauf dann kanalisiert. Mit der nun geplanten Offenlegung und Renaturierung wird das Gewässer über eine Strecke von 200 Metern wieder ökologisch durchgängig werden. Neben dem neuen Gewässerlauf werden Feuchtmulden angelegt und mit standortgerechten Pflanzen ergänzt.

Mittwoch, 06 November 2019 08:16

Stellenausschreibung

Die Stadt Sulzbach/Saar sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

Fachkräfte in Voll- und Teilzeit mit der Qualifikation

staatlich anerkannter Erzieher (m/w/d) bzw. staatlich anerkannter Kinderpfleger (m/w/d)

 

Unser Angebot:

  • Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • Leistungsgerechte Bezahlung nach den Entgeltregelungen des TVöD (Sozial- und Erziehungsdienst)
  • Eine vielseitige, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • Alle Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes

 

Wir erwarten:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum Staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d) oder Aus­bildung mit dem Abschluss Staatlich anerkannter Kinderpfleger (m/w/d)
  • Ein hohes Maß an Engagement, Flexibilität, Kreativität und Organisationstalent,
  • Freude an der Arbeit mit Kindern verbunden mit guter Kommunikationsfähigkeit und Teamgeist
  • Eigeninitiative sowie gewissenhaftes und selbstständiges Arbeiten
  • Freundliches, offenes und sicheres Auftreten

 

Ihre Aufgaben:

  • Betreuung, Erziehung und Bildung in Krippen-, Regel- und Tagesgruppen,
  • Pädagogisches Arbeiten in den einzelnen Bildungsbereichen in Anlehnung an das saarländische Bildungsprogramm,
  • Organisationsaufgaben, wie Führen des Gruppentagebuches, Gestalten des Tagesablaufes - auch im Hinblick im Erstellen einer anregungsreichen Umgebung-, situatives Arbeiten in Kleingruppen,
  • Beobachtung und Dokumentation von kindlichen Entwicklungsprozessen, Mitwirkung beim Erstellen von individuellen Förderplänen für jedes Kind, Mitwirkung an Projekten,
  • Beteiligung an konzeptionellen Entscheidungsprozessen und Veranstaltungen der Kindertagesstätte,
  • Zusammenarbeit mit den Eltern.

 

Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

 

Aussagefähige Bewerbungsunterlagen sind bis zum 30.11.2019 an die Personalabteilung der Stadt Sulzbach/Saar, Sulzbachtalstraße 81, 66280 Sulzbach oder alternativ in PDF-Form per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu richten.

 

Bitte verwenden Sie nur Kopien, da aus Kostengründen eine Rücksendung der Unterlagen nicht erfolgen kann. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erfolgt keine Auslagenerstattung.

 

Telefonische Auskunft erteilt Herr Markus Kasubke Tel. 06897/508-114 und die Personalabteilung Tel. 06897/508-130 bzw. 508-133

 

Informationen über die Verarbeitung Ihrer Daten durch die Stadt Sulzbach/Saar im Rahmen des Verfahrens zur Stellenbesetzung finden Sie unter:

https://www.stadt-sulzbach.de/pdf/Information_Verarbeitung_Daten_Bewerbungsunterlagen.pdf

 

 

 

 

 

 

 

(Michael Adam)

Bürgermeister

 

 

Die Tradition dieser 2005 begonnenen Veranstaltungsreihe wird auch im November 2019 fortgesetzt. Die Organisatoren haben den Abenden ein eigenes Gesicht gegeben und präsentieren verschiedene kulturelle Facetten mit Bezug zu unserem Nachbarland aus den Bereichen klassische Musik, Literatur und Chanson. Der Wirt des Salzbrunnen-Carrés bereitet für die Gäste eine kleine kulinarische Reise durch Frankreich vor. Die Schirmherrschaft liegt erneut in den Händen der französischen Generalkonsulin Catherine Robinet.

 

Es wirken mit:

 

Johanna Tometten & Björn Heimann (Querflöte, Klavier)

Susanne Wachs (Literatur im Chanson)

Jean-Marie Bartz (Akkordeon) & Wolfgang Winkler (Chansons)

 

Samstag, 30. November 2019, 20 Uhr im Salzbrunnenhaus, Auf der Schmelz, 66280 Sulzbach

Einlass: 19 Uhr

 

Karten: 8 Euro – Kulturamt/VHS Sulzbach und Schreibwaren Reiber Sulzbach. Aufgrund der Bistro-Bestuhlung ist die Anzahl der Plätze auf 70 begrenzt.

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von: Vereinigte Volksbank, Stadtwerke Sulzbach

Seite 1 von 9