Bilanz der zehnten Sommertour von Bürgermeister Michael Adam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sommertour von Bürgermeister Michael Adam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung sowie Vertreterinnen und Vertretern des Sulzbacher Stadtrates feierte in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Sie fand zum zehnten Mal statt. „Die Resonanz in allen Stadtteilen war hervorragend“, freut sich der Verwaltungschef. Das neue Konzept, sich vorher festgelegte Projekte anzusehen, sei angekommen. Dieses Jahr fand die Tour in den beiden ersten Ferienwochen statt. Erste Station war Sulzbach. Zuerst stand ein Besuch der Rettungswache in der Sulzbachtalstraße auf dem Programm. Wie 28 weitere Standorte im Saarland wird die Rettungswache in Sulzbach vom Deutschen Roten Kreuz betrieben. Die Wache in Sulzbach bildet einen direkten Wachenverbund mit dem Standort Dudweiler. Das Personal ist auf beiden Wachen eingesetzt.

Die Wache ist eine Lehrrettungswache, hier werden Rettungssanitäter und Notfallsanitäter (m/w/d) ausgebildet. In Sulzbach sind drei Fahrzeuge stationiert – ein Rettungswagen und zwei Krankenwagen. Ebenfalls drei sind es in Dudweiler – ein Notarztwagen, ein Rettungswagen und ein Krankenwagen. Im Verbund mit der Rettungswache Dudweiler gibt es 45 hauptamtliche Mitarbeiter. Dazu kommen sechs im Freiwilligendienst, 25 Ehrenamtlich und zehn Ausbildende. Die Einsatzzahl pro Jahr beträgt 15.000. Nach diesen interessanten Informationen ging es weiter zur City-Wache in der Bahnhofstraße. Alesja Hirsch, die Leiterin des Ordnungsamtes, gab einen Einblick in deren Arbeit. Den Schlusspunkt des ersten Tourtages setzte der Besuch des sanierten Salzbrunnenschaftes. Das Abschlusstreffen war am Salzbrunnen-Carrée. 

Am nächsten Tag war Hühnerfeld das Ziel. Im katholischen Kindergarten St. Marien gab Kita-Leiterin Michaela Biewer-Hartmann einen Überblick über die Umbauarbeiten.  Bei einem Spaziergang durch den Ort war unter anderem die illegale Ablagerung von Grünschnitt in einer Regenablaufrinne ein Thema. Zum Abschluss der Tour bot Stefan Gorges eine Führung durch den Bauhof an.  Letzter Termin der ersten Sommertourwoche war Altenwald.  Dort informierte an der Waldschule Bauamtsmitarbeiter Roman Dörr über den Stand der Umbauarbeiten. Bekanntlich werden hier die Gänge zwischen den einzelnen Gebäudeteilen zugemauert. Vorbei an der Skateranlage, hier erläuterte Stefan Gorges die geplanten Umgestaltungsarbeiten, ging es zum neu gestalteten Spielplatz im Röchling-Park.  Der Abschluss der Tour durch Altenwald fand im Haus der Dorfinteressen-Gemeinschaft statt.

Der Start zur zweiten Woche der Sommertour war in Schnappach. Hier war der Sulzbach in Höhe der Gustavstraße erster Treffpunkt. Bürgermeister Michale Adam und der stellvertretende Bauamtsleiter Karsten Baus erläuterten die geplante Renaturierung des Baches. Zu dieser Thematik soll in absehbarer Zeit eine Bürgerversammlung stattfinden.

Zweiter Punkt der Sommertour in Schnappach war der Besuch des wiedereröffneten städtischen Kindergartens in Schnappach.  Kita-Leiterin Edeltraut Frisch führte durch die Einrichtung und erläuterte das pädagogische Konzept. Das Abschlusstreffen fand beim SV Schnappach statt.

Am nächsten Tag war Brefeld das Ziel. Start und Abschluss der Tour war am Spielplatz in der Gantestraße. Dort hatten die Mitarbeiter des Baubetriebshofes in den Tagen zuvor den auf dem Spielplatz in Altenwald abgebauten und dann sanierten Spielturm wieder aufgebaut. Dafür gab es viel Lob.

Letzte Station der diesjährigen Sommertour war dann Neuweiler. Zuvor gab es eine Besichtigung des renaturierten Freibadgeländes. In der städtischen Kita in der Pestalozzischule informierten Peter Raven vom Bauamt und Architekt Jan Hemmann über den Stand der Umbauarbeiten. Hemmann zeigte sich zuversichtlich, dass die Arbeiten bis Jahresende abgeschlossen sein werden. An der letzten Station, dem Friedhof in Neuweiler, gab es von Bürgerinnen und Bürgern Lob für die Leute vom Baubetriebshof für die gelungene Neugestaltung des Platzes vor der Trauerhalle.  Zum Abschluss der Tour kehrten alle dann beim Sportheim des FC Neuweiler ein.