Kinderspielplätze in der Stadt wieder geöffnet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Spielplätze der Stadt sind wieder geöffnet. Mehr als einen Monat lang waren sie geschlossen und wurden von Kindern und Eltern schmerzlich vermisst. Anfang der Woche haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes Bauzäune wieder abgebaut, Flatterbänder eingerollt und die alten Verbotsschilder eingesammelt. Dafür wurden neue Hinweisschilder mit den geltenden Hygienebestimmungen angebracht.

Außerdem wurden die Gelände gereinigt und die Spielgeräte überprüft. „Wir haben in einem ersten Schritt die Spielplätze im Salinenpark in Sulzbach, in Neuweiler an der Weierwiesschule, in Hühnerfeld am Martin-Luther-Haus, in Altenwald im Röchlingpark, in Schnappach am Fritz-Zolnhofer-Platz und den Waldspielplatz an der Gantestraße in Brefeld geöffnet“, so Bürgermeister Michael Adam. Im Laufe der Woche folgten dann alle anderen Spielplätze im Stadtgebiet. Der Verwaltungschef verweist darauf, dass Anfang der Woche alle Verantwortlichen zuerst ein entsprechendes Nutzungskonzept erstellen mussten, da die Eröffnung nur unter besonderen Schutzvorkehrungen und Auflagen möglich war. Vielleicht müsse das ein oder andere Spielgerät nun bei der Wiedereröffnung gesperrt werden oder von zwei Schaukeln eine leer bleiben, damit die Kinder einander nicht zu nahekommen. Adam: „Das Abstandsgebot muss auch bei den Kindern eingehalten werden. Wir setzen da auf das Verantwortungsbewusstsein der Eltern, müssen die Spielplätze aber stichpunktartig kontrollieren.“

 

Die Eltern und Aufsichtspersonen haben während des Aufenthaltes auf diesem öffentlichen Spielgelände folgende Vorgaben zu beachten:

 

  1. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist immer einzuhalten, auch beim Spielen. Spielgeräte dürfen nur dann gemeinsam genutzt werden, wenn der Mindestabstand gewahrt ist. Sonst nacheinander und so, dass jedes Kind an die Reihe kommt.
  2. Ist der Spielplatz erkennbar überfüllt, so dass Abstandsregeln nicht einzuhalten sind: keine Betretungsmöglichkeit, sondern einen anderen Spielplatz suchen.
  3. Den Spielplatz darf nur betreten, wer keine Symptome hat, die auf COVID-19 hindeuten. Dazu gehören zum Beispiel Husten, Fieber oder Halsschmerzen.
  4. Auf Spielplätzen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung angeraten. Eltern sollten mit gutem Beispiel vorangehen und so andere schützen.
  5. Keine Gruppen bilden. Familien dürfen sich nur mit den Mitgliedern ihres Haushalts aufhalten, beziehungsweise mit zusätzlich nur einer haushaltsfremden Person.