Diese Seite drucken

Ausbildungsmesse 2020

    Ausbildungsmesse 2020: Auf der Suche nach den Fachkräften von Morgen

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    „In der heutigen Zeit, in der es immer schwieriger wird Nachwuchskräfte zu finden, kommt dieser Veranstaltung eine große Bedeutung zu.“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Michael Adam die neunte Auflage der Sulzbacher Ausbildungsmesse in der Aula. Mehr als 600 Jugendliche verschafften sich bei der Messe einen Überblick über die Situation auf dem Ausbildungsmarkt. Unter dem Motto „Berufe hautnah erleben“ konnten sich die Schülerinnen und Schüler auf allen drei Etagen der Aula Informationen über den aktuellen Stellenmarkt, aber auch Tipps für die richtige Bewerbung einholen und erste Kontakte zu potenziellen Ausbildungsbetrieben knüpfen.  Adam bezeichnete die Messe als Drehscheibe.  Auf der einen Seite könnten die Unternehmen ihre Ausbildungsplätze präsentieren und auf der anderen Seite hätten die jungen Leute  die Möglichkeit,  die unterschiedlichsten Berufe hautnah zu erleben und direkt mit den Ausbildern ins Gespräch zu kommen.   Mit der Messe, so Adam weiter, unterstütze die Stadt auch die örtlichen Unternehmen bei der Suche nach Auszubildenden. Der Verwaltungschef riet den Schülerinnen und Schülern: „Nutzt die Gelegenheit und fragt genau nach.“ Dank sagte Adam den rund 30 ausstellenden Firmen und Institutionen für ihre Bereitschaft,  bei der Ausbildungsmesse mitzumachen.  Lobende Worte zollte er dem Team des städtischen Kulturamtes für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung.  26 Aussteller informierten über die unterschiedlichsten Ausbildungsplätze vom Automobilkaufmann, Altenpfleger und Bankkaufmann, über Pflegefachkräfte im Gesundheitswesen,  Industriemechaniker und Industrieelektriker,  Kaufleute im Einzelhandel oder für Versicherungen und Finanzen und Polizeikommissar, bis zur zahnmedizinischen Fachangestellten oder Zerspanungsmechaniker.  In Vertretung des Schirmherrn der neunten  Ausbildungsmesse, Volker Kuhr, Geschäftsführer der MAGNA Exteriors Germany GmbH, unterstrich Gerti Holzhauser, die Personalchefin des Unternehmens, die große Bedeutung der betrieblichen Ausbildung. Ihr Unternehmen bilde seit 50 Jahren in Sulzbach aus, betonte die Personalchefin und erklärte: „Seit 1965 haben bei uns mehr als 600 junge Menschen  ihre Ausbildung absolviert.“ Holzhauser betonte zudem: „Wir werden auch zukünftig in die Ausbildung investieren,  um Fachkräfte aus den eigenen Reihen  zu gewinnen.“  Und an die Jugendlichen gerichtet, erklärte sie: „Wir haben bei uns  noch freie Plätze.“

    Auf allen Ebenen der Aula waren viele Betriebe aus Sulzbach dabei, von den weltweit agierenden Firmen Hydac und Magna Exteriors, über die örtlichen Autohändler Birkelbach sowie Jost und Pilger, bis hin zur Knappschaftsklinik, dem cts-Alten- und Pflegeheim St. Anna in Neuweiler, der Zahnarztpraxis Dr. Katrin Nauert, der dm-Drogerie-Markt-Kette in Sulzbach und der Debeka Versicherung. Ebenfalls vertreten waren der AWO-Landesverband Saar, das Deutsche Rote Kreuz, das Hauptzollamt, das Landespolizeipräsidium, das Ministerium für Bildung und Kultur, die Sparkasse Saarbrücken, das Berufsbildungszentrum in Sulzbach, die AOK, das Ausbildungszentrum AGV Bau Saar, die Firma Stahl- und Apparatebau Leffer aus Dudweiler, die Handwerkskammer, das Jobcenter, die Industrie- und Handelskammer sowie das Karriereberatungsbüro der Bundeswehr und die Firma Aldi. Erstmals bei der Ausbildungsmesse dabei waren die Penny-Markt GmbH und die Rechtsanwaltskammer des Saarlandes.

    Die Jugendlichen konnten hautnah in die angebotenen Berufe reinschnuppern. Sie konnten mit Firmenchefs, Ausbildern und, was ganz wichtig war, auch mit Auszubildenden sprechen.