Jahreshauptübung: Wehr beeindruckt zahlreiche Schaulustige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unbarmherzig schien die Sonne vom wolkenlosen Himmel am Samstag auf Sulzbach herab. Die zahlreichen Schaulustigen, die kurz nach 16 Uhr die Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr am Geschäftshaus Woolworth in der Sulzbachtalstraße verfolgten, suchten sich ein schattiges Plätzchen unter den Stadtarkaden und den Plätzen vor der Eisdiele. Von hier aus konnten sie das Geschehen auf der anderen Straßenseite bestens beobachten. Wieder einmal stellte die Freiwillige Feuerwehr Sulzbacher deutlich unter Beweise, dass sie eine bestens eingespielte Einheit ist, bei der jeder Handgriff sitzt. Angenommen wurde ein Brand im hinteren Treppenhaus des Gebäudes. Einigen Bewohnern wurde der Fluchtweg versperrt, andere konnten sich auf ein Flachdach retten. Hauptaufgabe der Wehr war die Menschenrettung und die Brandbekämpfung. Ruckzuck war die große Drehleiter in Stellung gebracht und der Schleifkorb angehängt. Kurze Zeit später waren die ersten Personen in Sicherheit. Auch mit Schiebeleitern arbeiteten die Einsatzkräfte. Während sich ein Trupp an der hinteren Hausseite unter schwerem Atemschutz zu eingeschlossenen Personen vorkämpfte, rollte der andere Schläuche aus und stellte die Wasserversorgung für die Brandbekämpfung sicher. Es war ein spektakuläres Szenario, das der Sulzbacher Oberbrandmeister Uwe Alt zusammengestellt hatte. Die drei Löschbezirke der Sulzbacher Wehr waren mit neun Fahrzeugen und 80 Wehrleuten im Einsatz. Die Übung verlief reibungslos. Souverän erledigten alle Einsatzkräfte ihre Aufgaben, retteten die eingeschlossenen Personen und führten die Brandbekämpfung erfolgreich durch. Zur anschließenden „Manöverkritik“ im Gerätehaus konnte Wehrführer Richard Plein zahlreiche Gäste, darunter auch Freunde der Partnerwehr aus Potsdam- Bornstedt und der Feuerwehr Sulzbach-Malsch, begrüßen. Zum Sinn und Zweck solcher Übungen erläuterte der Wehrführer: Zu einen gehe es darum, das Gelernte zu vertiefen. Außerdem wolle man immer besser werden, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Und schließlich wolle die Wehr den Bürgerinnen und Bürgern ihre Einsatzbereitschaft demonstrieren. Und das gelang sehr eindrucksvoll. In Vertretung von Stadtverbands-Brandinspekteur Tony Bender lobte der Riegelsberger Wehrführer Volker Klein die Leistungen der Einsatzkräfte und sprach von einer „guten Übung“.  Die Jahreshauptübung habe gezeigt, dass die „Sicherheitsarchitektur in Sulzbach stimme“, meinte der Chef der Wehr, Bürgermeister Michael Adam. Er stellte klar: „Die Bürgerinnen Bürger unserer Stadt können sich sicher fühlen.“ Nach der Besprechung wurde Katja Montag aus der Jugendwehr in die Aktivwehr übernommen. Die Stadtwerke Sulzbach und Sina Schlachter wurden für ihre besondere Unterstützung der Feuerwehr als „Partner der Wehr“ ausgezeichnet. Und schließlich erfolgte die Übergabe eines neuen Mannschaftswagens an den Löschbezirk Stadtmitte. Bürgermeister Michael Adam übergab den symbolischen Schlüssel an Wehrführer Richard Plein und Löschbezirksführer Thomas Theobald.  Die Jahreshauptübung war eingebettet in das traditionelle zweitägige Feuerwehrfest des Löschbezirks Stadtmitte. Das Fest eröffnete der Schirmherr Stephan Munz, Geschäftsführer der Firma Brandschutz Doppler, mit einem Fassanstich, musikalisch umrahmt vom Spielmannszug der Sulzbacher Wehr. Am Abend sorgte die Band „Cräm Fresch“ für beste Stimmung im Gerätehaus im Hessenland. Der Sonntag begann mit einer Schauübung befreundeter Wehren. Zum Mittagessen gab es aus der Feldküche des THW Sulzbach „Gefillde mit Kraut“.  Musik machte der Spielmannszug der Feuerwehr Primstal. Am Nachmittag zeigte die Jugendwehr Sulzbach bei einer Schauübung ihr Leistungsvermögen. Mit der Auslosung der Tombola ging das Feuerwehrfest zu Ende. Für ihre kleinen Gäste hat die Wehr hinter der Fahrzeughalle eine große Hüpfburg mit Rutsche aufgebaut. Ein beeindruckendes Bild bot sich kurz vor der Jahreshauptübung, als alle drei Löschbezirke mit ihrer Fahrzeugflotte und der Jugendwehr auf dem Ravanusaplatz antraten.