Musiksommer: 200 Gäste trotzten dem Regen

Bürgermeister Michael Adam hatte gerade die Gäste und den Vorstandsvorsitzenden Matthias Beers, der Vereinigten Volksbank – das Geldinstitut war der Sponsor des Abends - bei der dritten Auflage des Musiksommers begrüßt, den neuen Filialleiter der VVB-Filiale in Sulzbach, Philip Spengler, kurz vorgestellt und die „blues docs“ als Band des Abends angekündigt, da begann es am vergangenen Freitag zu regnen. Dennoch verließ keiner der rund 150 Besucher den Innenhof der Historischen Salzhäuser.  Höchsten kurz, um einen Regenschirm zu holen. Es kamen sogar immer noch weitere Gäste und so waren es am Ende schließlich etwa 200 Zuhörinnen und Zuhörer, die dem Regen trotzten und sich an der rockigen Bluesmusik der „blues docs“ erfreuten. Für die fünf Jungs war von Anfang an klar, dass sie auch spielen, wenn es regnet. Wie meinte Frontmann Fredi Reiter. „Das bisschen Regen macht uns doch nichts aus, wir sind doch nicht aus Zucker.“  Und so zog die glänzende aufspielende Truppe ihr Programm nonstop durch und erfreute alle mit Coverversionen von bekannten Bluesrock-Klassikern wie „Sweet Home  Chicago“  –  unter anderem bekannt durch  Eric Clapton und die Blues Brothers – oder „Cross-roads“ von Cream.  Die Band begeisterte auch mit Songs von Stevie Ray Vaughan, Kenny Wayne Shepherd, Tony Vega, B.B. King, Gary Moore, ZZ Top, Dr. Wu, Eagles, Joe Bonamassa, Jimi Hendrix und vielen anderen, denen sie alle die unverwechselbare „blues docs“-Note einhauchten. Viel  Applaus  und  „Zugabe“-Rufe waren der verdiente Lohn. Neben Rostwürsten und Merguez, gab es an diesem Abend als besondere Spezialität frittierte Nudeltaschen mit verschiedenen Dips. Die „blues docs“ sind beim Sulzbacher Musiksommer immer wieder gerne gesehene Gäste. In diesem Jahr ist die 16. Ausgabe der beliebten Veranstaltungsreihe. Für die fünf Musiker war es bereits ihr fünfter Auftritt.

Übrigens: Am Samstag, 19. Oktober, sind die „blues docs“ erneut in der Salzstadt. Dann findet im Salzbrunnenhaus das Jubiläumskonzert anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Band statt.