Diese Seite drucken

Neuweiler Wahrzeichen wird saniert

    Stadtwerke Sulzbach stecken knapp eine halbe Million Euro in die Sanierung des Wasserturms 

     

     

     

     

    Er ist das Wahrzeichen von Neuweiler. Rund 40 Meter ragt der Riese in die Höhe. Als feste Landmarke ist er kilometerweit sichtbar in der Region. Die Rede ist vom Wasserturm der Stadtwerke Sulzbach, direkt neben dem Festplatz in Neuweiler. Von ganz oben hat man einen fantastischen Blick über das Sulzbachtal. Gebaut wurde der Turm Ende der 1960er Jahre. Ganz oben befindet sich ein 500 Kubikmeter fassender Tank. Er sorgt dafür, dass die Bewohner auch in den höheren Lagen von Neuweiler ausreichend Druck in ihren Wasserleitungen haben. Zurzeit bietet der Turm ein spektakuläres Bild. Der Betonriese ist komplett eingerüstet und trägt eine Hülle aus einem Netz. Das ist kein neues Kunstwerk  à la Christo, sondern eine Art Sicherheitsmantel. Dieser hat eine Größe von rund 1600 Quadratmetern. Der Grund für diese Maßnahmen: Die Stadtwerke Sulzbach lassen die Außenhülle des Wasserturms einer umfangreichen Betonsanierung unterziehen. Das Netz dient dazu, dass während der Arbeiten nichts runter fällt. Wegen der großen Windlast in luftiger Höhe kommen Netze zum Einsatz. Allerdings ist dadurch eine vollständige Abschottung von Geräuschemissionen nicht möglich. Zu Lärmbelästigungen kann es vereinzelt kommen. Die Stadtwerke bitten die Bevölkerung dafür um Verständnis. Keine Beeinträchtigungen bringen die Arbeiten nach Angaben des Energieunternehmens für die  Wasserversorgung. Denn von den Sanierungsarbeiten ist nur die Außenhülle des Turmes betroffen, nicht aber die Wasserkammern. Die geplanten Kosten, die je nach Witterung und Sanierungsbedarf bis voraussichtlich Ende September dieses Jahres dauern können, belaufen sich auf rund 450.000 Euro. Die Stadtwerke sehen das als eine Investition in die Zukunft. So soll die Qualität des Sulzbacher Wassers für die künftigen Generationen geschützt und bewahrt werden.