Bürgermedaille für "Miss THW" Agnes Schuler

Bürgermeister Michael Adam sprach von einem besonderen Tag. „Heute nehmen wir eine Miss in den Reigen der Trägerinnen und Träger der Sulzbacher Bürgermedaille auf“, meinte  der Sulzbacher Verwaltungschef schmunzelnd. „Miss THW“, das ist die stellvertretende Vorsitzende des Ortsverbandes Sulzbach, Agnes Schuler. Als „Miss THW“ hatte Albrecht Broemme, der Präsident der Bundesanstalt, Schuler bei einer Ehrung vor einigen Jahren bezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde erhielt die stellvertretende THW-Orts-Vorsitzende am Sonntagmorgen im Festsaal der Aula aus der Hand des Verwaltungschefs die Bürgermedaille der Stadt Sulzbach. Neben Medaille und  Urkunde gab‘s natürlich noch einen schönen Blumenstrauß für Agnes Schuler. Schwungvoll mit einer Polka eröffneten die Fischbacher Musikanten unter der Leitung von Norbert Aulenbacher diesen besonderen Tag. „Die Trägerinnen und Träger der Bürgermedaille leisten wertvolle Beiträge für das Gemeinwohl sowie für den Zusammenhalt und die Solidarität in unserer Gesellschaft“, erklärte Renate Schiel-Kallenbrunnen bei der Begrüßung. In einer Zeit, in der oft die Vereinzelung der Menschen beklagt werde und die Zunahme von Ichbezogenheit und Vereinsamung, sei diese Arbeit von unschätzbarem Wert. Die stellvertretende VHS-Leiterin moderierte die Feierstunde. In seiner Laudatio bezeichnete Bürgermeister Michael Adam die neue Trägerin als leuchtendes Vorbild, als starke und durchsetzungsfähige Persönlichkeit. Energisch und uneitel packe sie an, sei jederzeit bereit,  mit ihrer Organisation schnell und unkompliziert zu helfen. Der THW-Weg von Agnes Schuler begann im Mai 1975. Damals trat Agnes Schuler als Helferin in den Ortsverband Sulzbach ein. Damals war sie die erste Frau in einer Männerdomäne.  Aufgrund ihrer Affinität zur Verwaltung und ihres besonderen Führungstalentes sowie ihrer Fähigkeit andere zu begeistern, wurde sie erstmals 2004 zur Verwaltungsbeauftragten und dann ab 2010 zur stellvertretenden Ortsbeauftragten bestellt und bis heute immer wieder in diesem Amt bestätigt. Es sind ihr großes Engagement in allen Facetten der Verwaltung zur Entwicklung des THWs im Ausbildungs-, Übungs- Einsatz- und Führungsbereich nach Innen und ihre besondere Art der Repräsentation des Ortsverbandes nach Außen, die maßgeblich dafür sind, dass der Ortsverband im Katastrophenschutz in der Stadt Sulzbach und darüber hinaus auch im Regionalverband Saarbrücken heute eine Leuchtturmfunktion hat. Agnes Schuler ist auch Expertin für das THW eigene Computerprogramm und damit permanente Ansprechpartnerin für viele Ortsverbände. Darüber hinaus organisierte sie die Hilfseinsätze des THW-Sulzbach bei den Hochwasserkatastrophen 2002 im Oder-Bruch und 2013 in Magdeburg. Der agilen Rentnerin liegt vor allem die Jugendarbeit am Herzen. Jedes Jahr begleitet sie die Jugend des THW zum Bundesjugend- oder zum Landesjugendlager. Adam betonte: „Agnes Schuler  ist eine starke Persönlichkeit, die schon in früher Kindheit geprägt wurde durch Arbeit und Ehrenamt. Für das Technische Hilfswerk ist sie eine unverzichtbare Kraft und für ihre Heimatstadt Sulzbach ist sie ein würdiges Aushängeschild sowohl in ihrem Engagement als auch menschlich.“ Diese Ehrung sei eine ganz besondere Geschichte für Agnes Schuler, aber auch für das THW, stellte Landessprecher Hans-Werner Schuh fest. Agnes Schuler sei ein ganz besonderer Mensch. Sie habe nie große Titel angestrebt, sondern lieber im Hintergrund gearbeitet. Mit dem Steigermarsch, gespielt von den Fischbacher Musikanten, ging die Feierstunde vor rund 100 Gästen zu Ende. Anschließend gab es bei einem Umtrunk im Foyer der Aula noch genügend  Zeit für alle, Agnes Schuler näher kennenzulernen.