Kinderrechte am THG

Jedes Jahr aufs Neue befassen sich Schülerinnen und Schüler des THG mit den Kinderrechten und versuchen, ihr Wissen auch nach außen zu bringen.

In diesem Jahr waren an der Aktion zum Kinderrechtstag viele Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Klassenstufen beteiligt:

In intensiver Arbeit über mehrere Wochen entstanden 14 Bretter mit Symbolen und Stichworten zu den Kinderrechten (Klassenstufen 7,8 und 9 – Religion und Kunst).

Eine Diskussionsrunde mit Bürgermeister Michael Adam und Regionalverbandsdirektor Peter Gillo  wurde vorbereitet (Klassenstufe 7, kath. Religion)

Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler von Birgit Neises (Lehrerin für kath. Religion und Kunst am THG und Christiane Siewert (Unicef-Arbeitsgruppe Saarbrücken).

Am 15.11. fand die Diskussionsrunde statt, in der sich die Politiker den Fragen zu vier ausgewählten Kinderrechten stellten: das Recht auf medizinische Versorgung und Hygiene, das Recht auf Freizeit, das Recht auf Bildung und das Recht auf besonderen Schutz bei Behinderung. Anwesend waren dabei auch der stellvertretende Schulleiter Klaus Damde und Ingrid von Tippelskirch und Gudrun Nau von der Unicef-Arbeitsgruppe Saarbrücken.

Da die diesjährige Unicef-Aktion zum Tag der Kinderrechte unter dem Motto „Kids take over -Kinder an die Macht“ steht, übernahmen die Schüler komplett die Aufgaben der Diskussionsrunde, z.B. führte Marc-Luca Trampert souverän als Moderator durch das Gespräch.

Im Anschluss an diese Veranstaltung wurde die  „Straße der Kinderrechte“ eingeweiht: Die Bretter waren von Mitarbeitern des Bauhofs am Hang unterhalb der Schule und oberhalb des Mellinweges aufgestellt worden. Hier geht ein besonderer Dank an Stefan Gorges – ohne seinen Einsatz hätte es nicht geklappt.

Am folgenden Tag (Freitag, 16.11.2018) waren 5 Schülerinnen und 1 Schüler zusammen mit dem Elternvertreter des THG, Patric Cordier, und Christiane Siewert zu Gast bei Thomas Feilen im Redaktionsbüro der Saarbrücker Zeitung. Dort durften sie ihre eigenen Artikel und Fotos zusammen mit dem verantwortlichen Redakteur zu einer Zeitungsseite „zusammenbasteln“ und dabei ein wenig die mühsame Redaktionsarbeit kennenlernen. Diese Seite erschien am 17.11.2018 in der SZ.

Verantwortliche von UNICEF Deutschland äußerten sich sehr positiv zu der gelungenen Aktion, z.B. erreichte mich folgende Mail von Wiebke Tomschi:

Es ist beeindruckend, was Sie mit den Schülerinnen und Schülern alles „auf die Beine gestellt haben“ und wie toll Sie über die Kinderrechte informiert haben. Gerade das Konkrete macht die Kinderrechte so greifbar, wenn es für die Kinder und Politiker nachvollziehbar wird, welchen Einfluss Kinderrechte auf das alltägliche Gestalten haben. Ein schöner Artikel! Ich kann Sie nur beglückwünschen und möchte auch der Schule und allen Schülerinnen und Schülern für die tolle Vorbereitung und Durchführung danken. Eine sehr gute Leistung und ein tolles Engagement. Vielen Dank!

Christiane Siewert