50 Jahre Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal – Festakt in der Aula

Rosemarie und Ewald Fischbach zu Ehrenvorsitzenden des Förderkreises ernannt

Mit einem gemeinsamen Auftritt an zwei gegenüberliegenden Flügeln setzen Uwe Brandt und Christoph Mudrich sozusagen Auge in Auge einen fulminanten Schlusspunkt eines außergewöhnlichen Festaktes.  Virtuos verbanden die beiden Klassik und Jazz mit vier Händen zu einem veritablen Klavier-Orchester.

Die Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal sei ein Aushängeschild für Sulzbach und die ganze Region und bereichere in entscheidender Weise das kulturelle Leben, stellte der Sulzbacher Bürgermeister Michael Adam in seiner Ansprache heraus. Mit der Pflege der Musik und der Vermittlung der Freude am Musizieren habe die Musikschule eine wichtige kulturelle Aufgabe übernommen, deren Wert nicht hoch genug eingeschätzt werden könne. Lob für die Einrichtung gab es auch vom Quierschieder Bürgermeister Lutz Maurer. Hier könne man Musik in all ihren Facetten erleben. So manche Karriere habe hier ihren Anfang genommen. Thomas Kitzig, der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes der Musikschulen Saar und Leiter der Musikschule Saarbrücken, betonte, die Musikschule  Sulzbach-/Fischbachtal habe wichtige Impulse für das Musikschulwesen im Saarland gesetzt. So habe sie als erste eine hauptamtliche Musikschulleitung eingerichtet. Mit Ewald Fischbach habe man eine außergewöhnliche Persönlichkeit für die Leitung gefunden.  Er habe nicht nur die Musikschule aufgebaut, sondern auch fast drei Jahrzehnte als Vorsitzender den Landesverband geprägt. Für den Verband sei dieMusikschulSulzbach-/Fischbachtal eine Referenzeinrichtung.

Drei Jahre nach Gründung der Musikschule wurde ein Förderkreis ins Leben gerufen. Am 6. Dezember 1971 traten mit Rosemarie und Ewald Fischbach die beiden ersten Mitglieder in diesen Kreis ein. Seit dieser Zeit, so der heutige Vorsitzende Ulrich Alt, habe der Verein rund 400 000 Euro an Spenden und Mitgliedsbeiträgen gesammelt und damit die Anschaffung neuer Instrumente oder auch neue Projekte gefördert. Es sei Aufgabe des Fördervereins dann einzuspringen, wenn die öffentliche Hand an ihre finanziellen Grenzen komme. „Wir sollten es nicht als selbstverständlich hinnehmen, dass es eine Musikschule mit einem so breiten Angebot gibt“, betonte Alt und warb für Neueintritte. Eine besondere Auszeichnung vom Förderkreis gab es für seine ersten beiden Mitglieder. Rosemarie und Ewald Fischbach wurden auf einstimmigen Beschluss zu Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Laudatio nahm der ehemalige saarländischen Wirtschaftsminister Dr. Hanspeter Georgi. Die Musikschule sei etwas Besonderes und ein Alleinstellungsmerkmal für die Region. Rosemarie und Ewald Fischbach sei es gelungen einen nachhaltigen Förderkreis aufzubauen, machte Georgi deutlich. Er sprach von einem Dreiklang aus Finanz-, Sach- und Zeitspenden. Dieser werde vor allem beim Musikschulfest deutlich. Georgi lobte das einzigartige Engagement der Eheleute Fischbach für den Förderkreis und betonte: „Für dessen Belange haben sie oft ihre persönlichen Interessen hintenangestellt. Sie haben vorbildlich gewirkt, waren immer Treiber und Motivatoren, ohne viele Worte zu machen.“

Das beachtliche Leistungsniveau der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal wurde bei der musikalischen Festveranstaltung deutlich. Violinistin Anne Sophie Sandner, Petra Marcolin mit der Viola und Violinist Christoph Sandner begeisterten die Gäste. Begleitet wurden sie von Musikschulleiter Uwe Brandt am Flügel.

Alle drei lernten an der Musikschule und haben Musik zu ihrem Beruf gemacht. So ist Anne Sophie Sandner Gymnasiallehrerin in Villingen-Schwenningen für Musik und Spanisch. Petra Marcolin ist pädagogische Leiterin  der Kreismusikschule Ostholstein und Christoph Sandner spielt im Ärzteorchester Heidelberg und wirkt bei verschiedenen Kammermusikensembles der Universität Heidelberg mit. Den jazzigen Teil gestaltete die Alumni Jazz-Band, eine Formation mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Musikschule. Es waren dies Conrad Noll (Bass), Fabian Künzer (Schlagzeug), Alex Scheller (Trompete), Lorenz Hirsch (Saxophon) und Lisa Koenig (Gesang), gemeinsam mit ihre Ex-Coach Christoph Mudrich. Er hatte sie im Rahmen des Einzel- wie auch des Ensemble-Unterrichts an der Musikschule auf ihr Studium vorbereitet. Heute sind sie alle herausragende Vertreter der jungen deutschen Jazzszene, was sie mit ihrem Auftritt deutlich unter Beweis stellten.

Fotos: Petra Pabst, Stadt Sulzbach