Großchinchillas von Hans-Jürgen  Schmidt sammelten die meisten Punkte

2014 veranstalten die Züchter des Kaninchenzuchtvereins SR 8 Sulzbach erstmals ihre Alttierschau bei der Dorf-Interessen-Gemeinschaft (DIG)  in Altenwald im dortigen Stadtteilzentrum. „Wir fühlen uns  hier sehr wohl und werden von den Mitgliedern der DIG prima unterstützt“, sagt Winfried Kalle, der 2. Vorsitzende der Kaninchenzüchter. Auch in diesem Jahr luden die SR 8 Züchter zur ihrer Alttierschau ins Stadtteilzentrum ein. Im Zelt hinter dem Haus standen die Käfige, in denen sich 50 Tiere aus acht Rassen und Farbenschlägen mümmelten. In dem kleinen Hasendorf wuselte munter eine Zwergchecken-Mama mit ihrem Nachwuchs herum. Mit seinen sechs vorgemeldeten Großchinchilla-Kaninchen sicherte sich Hans-Jürgen Schmidt die Vereinsmeisterschaft. Wertungsrichter Helwin Hoffmann aus Bubach-Calmesweiler gab den Langohren von Schmidt 578,5 Punkte. Damit lag das neuste Vereinsmitglied knapp vor Willibald Kalle. Dessen Alaska-Kaninchen bekamen 577,5 Punkte. Mit 576 Punkten bewertete Hoffmann die Kleinchinchillas von Herbert Louis, der sich damit über den dritten Platz freuen durfte. Der 1. Vorsitzende und Ausstellungsleiter, Willibald Kalle, zeigte sich mit der Wertung sehr zufrieden. „Helwin Hoffmann hat unseren Tieren überwiegend ein prima Zeugnis ausgestellt und uns Hoffnung für die Kreisschau am 18. und 19. November in Wahlschied gemacht“, freute er sich. Zur Siegerehrung konnte Kalle auch Bürgermeister Michael Adam und Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Haas begrüßen. Adam lobte die gute Zusammenarbeit von DIG und SR 8 und bezeichnete die Kaninchenzucht als anspruchsvolles Hobby, das viel Zeit, viel Sorgfalt und zudem große Tierliebe verlange. Auch beim Wettbewerb der Zuchtgruppen mit vier vorbenannten Tieren hatten die Mümmelmänner von Hans-Jürgen Schmidt die Nase vorn. Er gewann vor Willibald Kalle und Stefan Kalle (Havanna-Kaninchen). Den Eduard-Hoffmann-Wanderpokal sicherte sich zum dritten Mal in Folge Willibald Kalle. Er darf das Prachtstück nun  behalten. Im nächsten Jahr gibt es dann einen neuen Pokal. Mit der Besucherresonanz an den beiden Ausstellungstagen zeigte sich der 2. Vorsitzende Winfried Kalle zufrieden. „Vor allem am Sonntagnachmittag waren viele Eltern mit Kindern da und haben sich über die Aufzucht von Kaninchen informiert, freute sich Winfried Kalle. Und wer von den Kleinen eines der süßen Tiere streicheln wollte, durfte dies gerne tun. Ansonsten erwiesen sich die Kaninchenzüchter  wieder als charmante Gastgeber und bewirteten ihre Gäste vorzüglich.