Am kommenden Dienstag, 28. Mai, lädt die Bundeswehr zu einem öffentlichen Gelöbnis auf das Gelände des Salzbrunnenensembles ein. Die Rekruten werden das Treuebekenntnis auf Staat und Verfassung ab 10 Uhr am Ensemble leisten, wie die Bundeswehr mitteilt. Der Gelöbnisgottesdienst in der evangelischen Kirche beginnt bereits um 8.30 Uhr. Im Juni 2013 unterzeichneten der damalige Bataillonschef der 6. Kompanie des Fallschirmjägerbataillons 263 aus Zweibrücken, Hauptmann Stefan Werner und Bürgermeister der Stadt Sulzbach Michael Adam eine Patenschaftsurkunde. Damit hatte die Stadt eine Tradition wiederbelebt: 1966 wurde eine Patenschaft mit der mittleren Betriebsstofftransportkompanie 391 Hermeskeil besiegelt, die wegen Auflösung endete. Seit April 2015 agiert die 6. Kompanie des Fallschirmjägerbataillons 263 unter der neuen Benennung „Neue Rekrutenkompanie 2“. Die Kompanie ist nach Merzig umgezogen. Seither ist sie dem Fallschirmjägerregiment 26 in Zweibrücken unterstellt. Nach dem Festakt findet ein Empfang im Salzbrunnenhaus statt.

Freitag, 24 Mai 2019 00:00

6. Salz & Kräutermarkt – Vom Wetter verwöhnt

geschrieben von

Der Wettergott muss ein Fan des Sulzbacher Salz- und Kräutermarktes sein. Die für Sonntag von den Meteorologen angekündigten Regenschauer blieben aus. Am späten Nachmittag lockerte die Wolkendecke über Sulzbach auf und die Sonne schaute vorbei. Und so wurde auch die sechste Auflage des Sulzbacher Kräutermarktes für alle zu einem großartigen Erlebnis. Kurz nach 11 Uhr, als Bürgermeister Michael Adam den Markt offiziell eröffnete, herrschte schon eine große Resonanz.

Den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern bot sich ein farbenprächtiges Bild rund um die Historischen Salzhäuser. Der Duft von frischen Kräutern und aromatischen Gewürzen lag in der Luft.  An allen Ständen herrschte reges Gedränge. Kein Wunder, gab es doch vieles zu entdecken und zu probieren.  50 Standbetreiber  boten eine bunte und attraktive Mischung aus diversen Salzen, Kräutern, Gewürzen aus aller Welt, dazu Öle, Essige, Senfsorten, Liköre, Edelbrände, Konfitüren, Pesto, Honig, Ziegenkäse, verschiedene Weichkäsesorten mit Pfeffer oder Kräutern,  alles aus regionaler Produktion, Meersalze und Dinkel-Backwaren sowie vieles mehr an. Prachtvolle Blumenarrangements sorgten für bunte Farbtupfer. Dazu gab es handgenähte Kräuterkissen, Gartendekos aus Holz oder Keramik, natürliche Pflegeprodukte, Bücher zum Thema Salz, Weine und Liköre.  Es ist dieser ungewöhnliche Mix, der das besondere Flair des Marktes ausmacht und der bei den Besucherinnen und Besuchern so gut ankommt.  Zahlreiche Leckereien, von der süßen, über Holzkohle gerösteten Schaumbergstriezel, über geräucherte Forellen bis zu Steaksandwiches,  sorgten für angenehme Gaumenfreuden.  Und dann waren da noch die leckeren selbstgebackenen Kuchen im

Lavendelcafé im Salzbrunnenhaus, das von den Sulzbacher Naturfreunden und der Arbeiterwohlfahrt betrieben wurde. Der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen geht diesmal an das Richard-Kirn-Haus der AWO in Neuweiler. Kräuterfee Petra Sämann bot Exkursionen in den benachbarten Salinenpark an und zeigte, wie viele Wildkräuter und Heilpflanzen die Natur im Wonnemonat Mai für uns bereithält. Einen Einblick in die Sulzbacher Salzgeschichte gab Salzknecht Karsten Hehn bei seinen Führungen durch das Gradierwerk. Auch die kleinsten Besucher hatten ihren Spaß. Sie konnten in der Schürfstelle nach „Edelsteinen“ buddeln. Für künstlerisches Flair sorgten die Mitglieder der Künstler-Interessengemeinschaft Sulzbach mit ihren Staffeleien. Für die musikalische Unterhaltung der Gäste sorgten die Jungs der Gruppe FineGetsFamous.

Am späten Abend zog Organisatorin Heike Kneller-Luck, die Leiterin der Abteilung Tourismus bei der Stadt, ein positives Fazit der sechsten Auflage des Salz & Kräutermarktes. „Die Rückmeldungen der Händler waren sehr positiv, fast alle wollen im nächsten Jahr wiederkommen. Alle waren zufrieden, Standbetreiber und Besucher, die Stimmung war bestens “, sagte sie nach zahlreichen Gesprächen, die sie im Laufe des Tages geführt hatte und schickte ein dickes Dankeschön an die Stadtwerke Sulzbach und die Kommunale Dienstleistungsgesellschaft,  die Truppe vom städtischen Baubetriebshof und die Herrschaften der Erwerbslosen-Selbsthilfe (ESH) Püttlingen für die prima Zusammenarbeit.

Im sechsten Jahr im Gefolge des Salz- und Kräutermarktes findet die Schaufensterausstellung in der Hauptverkehrsader Sulzbachs statt. 16 Gewerbetreibende, zwei Leerstände, die Stadtbibliothek und das Salzbrunnen-Carrée sind dabei. Ausstellen gehört für die Künstlerinteressengemeinschaft KIS sowieso zum Tagewerk, sieht man die agilen Künstlerinnen und Künstler regelmäßig mit Staffelei und Malwerk im öffentlichen Raum bei verschiedenen Veranstaltungen, kann ihre Bilder im Rathaus bewundern oder besucht gerade die Ausstellung in der Aula, bei der unter der ausstellenden Künstlergruppe „Schinkelkirche Bischmisheim“ Namen der KIS zu lesen sind. In Kooperation mit der Stadt und den französischen Mitmachern aus Rémelfing verschönert dieses Ausstellungsformat schon im sechsten Jahr die städtischen und gewerblichen Flächen. Ideengeber der „MAI-le“ – weil die Aktion im Mai stattfindet – ist Werner Thome, der Kopf der Künstlergemeinschaft KIS. „Es gab Überlegungen, wie man den wonnigen Monat Mai neben dem Salz- und Kräutermarkt noch mehr in die Gemüter der Sulzbacher bringen könnte“, so Thome. Da war der Griff in die Farb- und Ideenkiste folgerichtig. Heraus kam dank der Kooperationsfreude der Gewerbetreibenden, Banken, Vermieter und Mitmachern der Aktion eine erfreuliche Ästhetisierung des Straßenzuges entlang der Fassaden. „Früher sind hier sonntags Menschenmengen durchflaniert“, hört man von den älteren Gästen des Erzählkaffees im Salzbrunnenhaus des Öfteren. „Diese Zeiten sind definitiv vorbei, aber wenn man in der Sulzbachtalstraße unterwegs ist, kann man statt Folie am Leerstand mal was Schönes sehen und freut sich vielleicht in den Auslagen der Geschäfte zusätzlich über ein bisschen Kunst““, so Thome weiter. Die Wahrnehmung unter den Bürgerinnen und Bürgern ist vorhanden. Immer wieder ist zu beobachten, dass Passanten kurz vor den Schauflächen verweilen, beim Smartphone-Check auch den Blick ins Schaufenster führen. „Ich bin auf der Suche nach einem schönen Bild in meinem Wohnzimmer“, meint eine Sulzbacherin. „Ich hab schon bewusst in die Geschäfte geschaut“, erzählt sie. Wasserfest lässt sie einige Namen der KIS fallen und beweist, dass bei ihr das Ausstellungsformat längst angekommen ist. Die „Kunst-MAI-le“ ist noch bis Ende des Wonnemonats zu bewundern.

Freitag, 24 Mai 2019 06:41

Mitmachen beim Gartenpreis 2019 der Stadt Sulzbach

geschrieben von

Seit 2016 lobt die Stadt im Einklang mit den Obst- und Gartenbau-Fachleuten aus Neuweiler den Sulzbacher Gartenpreis aus. Seither ist eine Jury in den Frühling-Sommermonaten im Stadtgebiet unterwegs, um sich die Gärten der Sulzbacher Bürgerinnen und Bürger, die sich beworben haben, anzuschauen. Ein Blick in die bisherige Gartenpreis-Akte der Stadt zeigt, welche wunderbaren Kleinode sich in Sulzbach befinden.

„Wir sind immer wieder sehr positiv überrascht, was wir alles zu sehen bekommen. Da geht man seitlich am Haus in einen privaten Garten und staunt nicht schlecht, was sich entfaltet“, so Alfred Herr, Mitglied der Gartenpreis-Jury und im Vorstand des OGV Neuweiler. Die Stadt Sulzbach möchte alle Gartenliebhaber und Menschen mit definitiv grünem Daumen dazu aufrufen, sich beherzt bis 14. Juni bei der Stadtverwaltung für die Teilnahme am Gartenpreis 2019 zu bewerben. Viele kleine und große Gartenparadiese sind dazu bestimmt, von mehreren Augen bestaunt zu werden. Schließlich tragen die Macher der schönsten Gärten in Sulzbach zur starken Aufwertung der Stadt bei. Das soll belohnt werden. Prämiert wird in den zwei Kategorien Vorgärten und Mischgärten hinter dem Haus. Auch kleine Flächen können großes Staunen erzeugen. Die Erstplatzierten der beiden Kategorien erhalten je einen Geldpreis. Die Höhe der jeweiligen Preise legt der Stadtrat fest.

Schriftliche Bewerbungen bis einschließlich 14. Juni 2019 an: Stadtverwaltung Sulzbach/Saar, Sulzbachtalstraße 81, 66280 Sulzbach, Kennwort: „Gartenpreis 2019“.

Die Begutachtung erfolgt durch eine Jury nach Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. 

Donnerstag, 16 Mai 2019 13:05

Sulzbacher Chorfest „Grenzenlos“ in den Startlöchern

geschrieben von

 

Der Countdown läuft: Sonntag, 16. Juni 2019 geht das beliebte Chorfestival in die 3. Auflage und lockt wieder alle Interessierte zum Festgelände in und um die AULA der saarländischen Salzstadt!

Waren es 2017 noch insgesamt 13 Chöre, die ihre Stimmenvielfalt dem durchweg begeisterten Publikum präsentierten, so dürfen sich die Zuhörer dieses Jahr auf insgesamt 14 Chöre im Tagesprogramm freuen. Zwei Ensembles kommen aus Frankreich, ein Kinderchor aus Rémelfing und ein Vocalensemble aus Vic-sur-Seille: Sulzbach mag es frankophil! Und nicht nur national werden Grenzen aufgelöst, auch musikalisch wird das Festival zum „grenzenlosen“ Spektakel: Die unterschiedlichen Stilrichtungen und Altersgruppierungen sorgen für ein buntes Programm: vom Kinder- oder Jugendchor über gemischte Chorformationen und Männerchor bis hin zu A-Cappella-Ensembles sind alle Gattungen vertreten. Besonderes Highlight: Das Gunni-Mahling-Showensemble präsentiert die Show „Ein Koffer voller Musicals – Teil 4“ - ein wahres Broadway-Feeling!

 

 

Wo: Open-Air-Bühne vor der AULA im Helmlé-Forum, Gärtnerstraße 12

Wann: 10 Uhr Warmup mit ökumenischer Andacht in der ev. Kirche,

          11 Uhr Eröffnung durch Bürgermeister Michael Adam

          bis 18.15 Uhr Chormusik live (Eintritt frei)

          ab 19 Uhr „Ein Koffer voller Musicals – Teil 4“ (Karten hierzu 22,-/ 20,-  € in Sulzbach bei der VHS/ Kulturamt (06897 508 400) und in der Buchhandlung Reiber (06897 503393) und über ticket regional (zzgl. VVK).

Location: Die Grünfläche vor der AULA eignet sich bei schönem Wetter hervorragend als Zuschauerrang und kann durch mitgebrachte Sitz- oder Liegeunterlagen im Handumdrehen in eine Konzertwiese verwandelt werden – beste Sicht garantiert! Und für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt!

Infos unter:  www.stadt-sulzbach.de und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Freitag, 17. Mai, können sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sulzbach ein Bild von den einzelnen Politikern machen, die sich um das Amt des Bürgermeisters bewerben. Amtsinhaber Michael Adam (CDU) und seine Mitbewerber Dieter Heckmann (SPD), Dietmar Holzapfel (Freie Wähler), Barbara Klein-Braun (Grüne) und Dieter Müller (AfD) werden ihre Ideen und Argumente für die Zukunft der Stadt Sulzbach austauschen. Die Moderation übernimmt Claus Kuhn. Abschließend erhalten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Salzbrunnenhaus.

Mit einer Mai-Matinee im Salzbrunnenhaus feierte die Theater-Gruppe Ü50 der Volkshochschule Sulzbach ihren 5. Geburtstag. 50 Gäste freuten sich am Muttertag über ein buntes Programm mit Sketchen, Musik und Gedichten. Brigitte Thul, die Bezirksvorsitzende Süd des Verbandes Saarländischer Amateurtheater, die von Anfang an die Gruppe leitet, freute sich über diese Resonanz und begrüßte besonders herzlich Bürgermeister Michael Adam und den ehemaligen Sulzbacher Kulturamts- und VHS-Leiter, Dr. Dieter Staerk. Dieser hatte die Theatergruppe 2014 mit ins Leben gerufen. Der Bürgermeister machte deutlich, dass die aktive Theatergruppe nicht mehr aus dem kulturellen Leben in der Stadt Sulzbach wegzudenken ist. In den vergangenen Jahren habe die Truppe mit ihren Auftritten vielen Menschen eine große Freude bereitet. Das Theater habe in der Stadt eine lange Tradition und sei eng mit dem Namen von Dr. Dieter Staerk verbunden, betonte Adam. Als Geburtstagsgeschenk überreichte der Verwaltungschef der Gruppe einen Gutschein für ein gemeinsames Frühstück.

Mit fetzigen japanischen Rhythmen und lautem Trommelwirbel sorgten die Musikerinnen Marion Ritz-Valentin und Gabi Klees für einen fulminanten Auftakt des rund 80minütigen Programms. Später begeisterten die beiden das Publikum noch mit frechen  Schlagern und leidenschaftlichen Volksliedern. Mit ihrem Paradesketch „Im Wartesaal“ startete die Ü 50-Theatergruppe. Im Einsatz dabei waren Marlies Krämer, Johanna und Arno Mager, Brigitte Schwarz und Birgit Wagner. Der in Mundart vorgetragene Streit über die Versteigerung des Schreibtisches von Schiller beim Schaller sorgte für viele Lacher. Auch der von Karl Valentin stammende Sketch „Semmelknödel“ oder heißt es doch „Semmelnknödeln“ (gespielt von Ulrike Blatt und Marlies Krämer),  gehört mittlerweile ebenfalls zum Stammrepertoire der Gruppe. Lang anhaltender Applaus war der verdiente Lohn für einen gelungenen Auftritt. Bestens kam auch der neue Sketch „Besuch bei der Zahnärztin“ an. Die der Patientin verpasste Krone, war sicherlich anders als erwartet. Ulrike Blatt und Birgit Wagner waren die beiden Darstellerinnen. Ein Gedicht, vorgetragen von Brigitte Schwarz und die Hommage von Marlies Krämer an ihre Heimatstadt Sulzbach, vervollständigten das Programm. Beim anschließenden Umtrunk war die Gelegenheit für ein gemeinsames Schwätzchen und den Rückblick auf die schönsten Momente der vergangenen fünf Jahre.  

Nach dem Auftritt ist vor dem Auftritt. Wenn es am Samstag, 22. Juni, um 18 Uhr im Salzbrunnenhaus wieder heißt “Theater um 6“, ist die Ü50-Theatergruppe wieder im Einsatz, dann mit einem neue Stück. Die Proben dazu laufen schon.

Wer Lust hat, auch einmal herauszufinden, wie es ist, vor vielen Leuten auf der Bühne zu stehen, ist herzlich eingeladen, einfach einmal mittwochs ab 16 Uhr bei den Proben im Salzbrunnenhaus vorbeizukommen. Alle Frauen und Männer Ü 50, sind gerne gesehen. Vor allem Männer werden gebraucht. Weitere Informationen über die Theatergruppe gibt es bei der VHS Sulzbach, Telefon (06897) 508-400.

Seite 1 von 209