Kolumne Bürgermeister vom 20.05.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in den vergangenen Tagen ist viel über die Schließung der Kegelbahn in unserem Sportzentrum diskutiert worden. Zur Versachlichung möchte ich folgendes darlegen: Im Zuge der geplanten Sanierung des Sportzentrums wiesen die zuständigen Fachplaner darauf hin, dass auf der Kegelbahn ein zweiter Fluchtweg fehlt.

Kegelbahn im Sportzentrum
Somit gäbe es bei einer eventuellen Gefahrensituation im Treppenhaus  keinen Rettungsweg. Deshalb musste die Bahn, auf der auch Kindergeburtstage gefeiert werden, bis zur endgültigen Entscheidung geschlossen werden.

Resolution für mehr Lebensqualität und gegen mehr Lärm einstimmig verabschiedet
Die von mir schon in der letzten Kolumne angekündigte Resolution hat der Sulzbacher Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Der Rat fordert, endlich die notwendigen Lärmschutzmaßnahmen an der A 623 umzusetzen sowie den Schwerlast-Transitverkehr durch Sulzbach zu unterbinden.

Gleichzeitig lehnt der Rat die Forderungen des Verkehrsclubs ADAC Saarland ab, im Zuge der Sperrung der Fechinger Talbrücke die A 6 ab Kreuz Neunkirchen für den Lkw-Verkehr zu sperren und den Schwerlastverkehr unter anderem über die A 623 zu leiten.

Alle Ratsmitglieder waren sich einig, dass der Verkehr in Sulzbach seit der Sperrung der Talbrücke zugenommen hat und die Belastungsgrenze für die Bürgerinnen und Bürger mittlerweile überschritten ist.

Ebenfalls einstimmig beschloss der Stadtrat die Auslobung eines Gartenpreises durch die Stadt.

Gartenpreis wird ausgelobt 
Mit diesem Preis soll das Engagement der Bürgerinnen und Bürger gewürdigt werden,  die durch Pflege, Verschönerung oder Neuanlage von pflanzlichen Anlagen,  insbesondere Gärten im weiteren Sinne,  das Stadtbild aufwerten und verbessernDer Preis soll erstmals schon in diesem Jahr verliehen werden.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind nun aufgerufen, bis zum 1. Juli entsprechende Vorschläge bei der Verwaltung einzureichen.  

Maifest in Neuweiler und 3. Salz- & Kräutermarkt in Sulzbach
An diesem Samstag, 21. Mai, lädt die Siedlergemeinschaft Neuweiler zum Maifest auf das Gelände an der Weierwiesschule ein. Die rührige Gemeinschaft hat ein attraktives Programm zusammengestellt.

Viel zu entdecken und zu bestaunen gibt es auch an diesem Sonntag, 22. Mai, auf dem Salzbrunnen-Gelände. Dort findet der 3. Salz- & Kräutermarkt statt. Etwa 40 Stände gruppieren sich im Innenhof und um die Salzhäuser. Mit Augenmerk auf die „salzige Vergangenheit“ werden Produkte aus diversen Salzen sowie Kräuter und Gewürze aus aller Welt und viele dazu passende Produkte angeboten.

Bei beiden Veranstaltungen ist natürlich für das leibliche Wohl aller Besucher bestens gesorgt.

Ihnen allen eine gute Woche und einen erholsamen Feiertag.

Ihr Bürgermeister Michael Adam

20.05.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 13.05.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in der vergangenen Woche hatte ich an dieser  Stelle die Forderung des Verkehrsclubs ADAC Saarland, im Zuge der Sperrung der Fechinger Talbrücke, die A 6 ab Kreuz Neunkirchen für den Lkw-Verkehr zu sperren und den Schwerlastverkehr unter anderem über die A 623 zu leiten, deutlich abgelehnt.
Denn diese Regelung würde erhebliche Mehrbelastungen für die Bürgerinnen und Bürger von Sulzbach bedeuten.

Am Dienstag dieser Woche hat nun der Ausschuss für Umwelt und Verkehr einstimmig eine Resolution gegen mehr Lärm und für mehr Lebensqualität in unserer Stadt verabschiedet.

Resolution für mehr Lebensqualität und gegen mehr Lärm
Der Sulzbacher Stadtrat fordert, endlich die notwendigen Lärmschutzmaßnahmen an der A 623 umzusetzen sowie den Schwerlast-Transitverkehr durch Sulzbach zu unterbinden.

Gleichzeitig lehnt der Rat die oben schon erwähnte Forderung des Verkehrsclubs ADAC Saarland ab.
Es ist sicherlich so,  dass mit der Sperrung der Fechinger Talbrücke der Verkehr in unserer Stadt zugenommen hat, da Sulzbach als Umgehungsroute genutzt wird.

Das saarländische Verkehrsministerium wird aufgefordert, aktuell den Straßenverkehr in und um Sulzbach zu zählen.

Ich darf daran erinnern, dass schon seit Jahren  Verwaltung und Bürger fordern,  den die Stadt enorm belastenden innerörtlichen Transitverkehr durch entsprechende Verbotsschilder zu untersagen. Die Bürgerinnen und Bürger sind schon jetzt zu stark belastet. Weitere Belastungen sind nicht mehr zumutbar. Denn fest steht: Lärm macht krank.

95.000 Euro für unsere Spielplätze
Im diesjährigen Haushalt stehen 95.000 Euro für die Ausstattung unserer Spielplätze. Für rund 77.000 sollen für zehn Spielplätze neue Geräte angeschafft werden. 8.000 Euro sind für Reparaturen vorgesehen. Mit 10.000 Euro soll an der neuen Kindertagesstätte in Neuweiler ein Spielplatz eingerichtet werden.

Nachdem in der vergangenen Woche das Landesverwaltungsamt unseren Haushalt genehmigt hat, können nun die verschiedenen  Maßnahmen Zug um Zug umgesetzt werden. 

Maifest in Neuweiler und 3. Salz- und Kräutermarkt in Sulzbach
Am nächsten Samstag, 21. Mai, lädt die Siedlergemeinschaft Neuweiler zum Maifest auf das Gelände an der Weierwiesschule ein. Die rührige Gemeinschaft hat ein attraktives Programm zusammengestellt.

Viel zu entdecken und zu bestaunen gibt es auch am Sonntag, 22. Mai, auf dem Salzbrunnen-Gelände. Dort findet der 3. Salz- und Kräutermarkt statt. Mehr als 30 Stände gruppieren sich im Innenhof und um die Salzhäuser. Mit Augenmerk auf die „salzige Vergangenheit“ werden Produkte aus diversen Salzen sowie Kräuter und Gewürze aus aller Welt und viele dazu passende Produkte angeboten.

Bei beiden Veranstaltungen ist natürlich für das leibliche Wohl aller Besucher bestens gesorgt.

Ihnen allen erholsame Pfingsten und ein gute Woche.

Ihr Bürgermeister Michael Adam

13.05.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 06.05.2016

Bürgermeister Adam

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

diese Woche forderte der Verkehrsclubs ADAC Saarland, im Zuge der Sperrung der Fechinger Talbrücke, die A 6 ab Kreuz Neunkirchen für den Lkw-Verkehr zu sperren und den Schwerlastverkehr unter anderem über die A 623 zu leiten.

Keine weiteren Verkehrsbelastungen für die Bürgerinnen und Bürger von Sulzbach
Diese Forderung lehne ich vehement ab. Die Bewohner von Sulzbach, vor allem aber die Bürger in Sulzbach-Nord, in Hühnerfeld und in Altenwald, haben schon über die Maßen durch den enormen Verkehr und den damit verbundenen Lärm auf der Strecke zu leiden. Zudem hat seit der Einführung der Lkw-Maut im Januar 2005 auch der Schwerlastverkehr in ganz Sulzbach stark zugenommen.

Viele Brummis nehmen die Abkürzung über Hühnerfeld, Altenwald und Sulzbach, statt übers Autobahnkreuz Neunkirchen nach St. Ingbert oder ins Industriegebiet in Neuweiler zu fahren. Wird nun auch noch das Autobahnkreuz Neunkirchen gesperrt, nimmt der Verkehr in und rund um Sulzbach noch weiter zu.

Die Bürgerinnen und Bürger sind schon jetzt stark belastet. Weitere Belastungen sind nicht mehr zumutbar.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang, dass in den so genannten Lärmkarten des Saar-Umweltministeriums die A 623 als besonders laute und verkehrsreiche Straße erfasst ist.
In der Stadt sind rund sechs Kilometer Autobahnen und Landstraßen stark belastet: Neben der A 623 sind das ein Abschnitt der A 8 in Höhe Altenwald und die L 126, die an der Knappschaftsklinik mitten durch die City führt.  

Sollte die saarländische Landesregierung den Forderungen des ADAC nachkommen, werden wir uns dagegen wehren. In einem ersten Schritt wird die Verwaltung eine entsprechende Resolution im Stadtrat einbringen.

Am IPA-Heim flogen die Sägespäne
Am vergangenen Wochenende kreischten am IPA-Heim in Neuweiler die Motorsägen. Neun Männer zeigten ihre künstlerischen Fähigkeiten mit den schweren Geräten. Es war ein faszinierendes Spektakel. Die zweite Auflage dieses besonderen Ereignisses konnte die Premiere aus dem vergangenen Jahr noch  toppen. Weit über 1000 Schaulustige waren gekommen.

In den zwei Tagen verwandelte jeder Motorsägekünstler einen jeweils mehr als zwei Meter hohen Holzklotz in ein einzigartiges Kunstwerk. Diese werden demnächst in den Verbandskommunen der Zweckverbände Ruhbachtal und Brennender Berg sowie am Karl-May-Weg aufgestellt.

Allen, die in die Organisation und Durchführung dieser beeindruckenden Veranstaltung eingebunden waren, danke ich ganz herzlich für ihr großes Engagement. 

Ihnen allen eine gute Zeit.

Ihr Bürgermeister Michael Adam

06.05.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 29.04.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„April, April, der macht was er will" - Das dürfte wohl die bekannteste aller Bauernregeln sein. Und sie genießt ihren Ruhm zu Recht, wie sich in den vergangenen Tagen und Wochen mal wieder gezeigt hat.

Wetterkapriolen mitten im Frühling
Beschreibt die Regel doch das April-Wetter sehr gut: Einmal klettern die Temperaturen auf sommerliche 20 Grad, ein paar Tage später wird es schon wieder eisig kalt und es kann sogar Schnee fallen.

Wollen wir jetzt hoffen, dass sich langsam aber sicher endlich die wärmeren Temperaturen durchsetzen.

Tag des Baumes in der Straße am Wäldchen
Empfindlich kühl war es am vergangenen Sonntagmorgen. Da hatte die Stadt in die Straße Am Wäldchen zum Tag des Baumes eingeladen.  Die Resonanz war wirklich beeindruckend. Im Beisein von mehr als 60 Bürgerinnen und Bürger haben wir gegenüber Hausnummer 26 eine Winterlinde – sie ist der Baum des Jahres 2016 - gepflanzt. Das war sozusagen der Beginn der Wiederaufforstung, nachdem in den Wochen und Monaten zuvor in der Straße einige kranke Bäume gefällt werden  mussten.

Sehr beachtlich und bemerkenswert  war hier das Engagement der Anwohner. Sie gingen  Baumpatenschaften ein und finanzierten selbst elf Bäume.

Dafür sage ich im Namen der Stadt vielen Dank. 

Die Stadt finanzierte sechs Bäume und dazu noch 100 Haselnusssträucher.

Bedanken möchte ich mich aber auch bei den Männern, die die schwierigen Baumfällungen vornehmen mussten und bei den Mitarbeitern  des Baubetriebshofes. Sie alle haben hier sehr gute Arbeit geleistet.

Danken möchte ich aber auch Brigitte Atz, die uns an diesem Tag ihre Garage für den Umtrunk zur Verfügung gestellt hat.

Am IPA-Heim fliegen wieder die Sägespäne
Nach der großartigen Premiere im vergangenen Jahr fliegen an diesem Wochenende wieder die Späne am IPA-Heim in Neuweiler. Am Samstag und am Sonntag verwandeln neun Holzsägekünstler den Platz vor dem IPA-Heim in eine große Kunstwerkstatt. Mit Geschick und Fantasie stellen die Jungs mit ihren Motorsägen filigrane Holz-Kunstwerke her.   

An beiden Tagen dauert das Spektakel jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Die offizielle Eröffnung ist am Samstag um 11 Uhr.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist sicherlich das sogenannte „Speedcarving“ am Sonntag von 14 bis 14.30 Uhr. Hierbei zeigen die Männer,  wie schnell sie mit der Säge hölzerne Kunstwerke herstellen können. Diese werden direkt im Anschluss versteigert.

Natürlich ist an beiden Tagen am IPA-Heim auch bestens für das leibliche Wohl aller Besucherinnen und Besucher gesorgt.  

Ich lade Sie alle recht herzlich zu diesem einzigartigen Event ein.

Ihnen allen eine gute Woche.

Ihr Bürgermeister Michael Adam

29.04.2016

 

Unterkategorien