Patenschaft mit der 6. Kompanie des Fallschirmjägerbataillons 263

Hier geht es zur Bildergalerie "Feierliches Gelöbnis am 20.06.2013"

Hier geht es zur Videogalerie "Feierliches Gelöbnis am 20.06.2013"

Feierliches Gelöbnis FschJgBtl 263 am 20.6.13Zahlreiche Schaulustige verfolgten am Donnerstag, 20.Juni, das öffentliche Gelöbnis von knapp 100 neuen Rekruten des Fallschirmjägerbataillons 263 aus Zweibrücken. Bataillons-Kommandeur Oberstleutnant Eicko Zuckschwerdt freute sich über die Teilnahme zahlreicher Zuschauer - etwa 500 Gäste, darunter auch Staatssekretär Georg Jungmann sowie zahlreiche Abgeordnete des saarländischen Landtages, waren gekommen. Zuckschwerdt wertete das große Interesse als sichtbares Zeichen für die Integration der Soldaten in die Gesellschaft. Der Oberstleutnant wies in seiner Rede daraufhin, dass das Fallschirmjägerbataillon den Hauptauftrag hat, den Kern der Einsatzkräfte für militärische Evakuierungsoperationen zu stellen. Er dankte den Rekruten für deren Entschluss, dem deutschen Vaterland treu zu dienen. 
Bürgermeister Michael Adam unterstrich in seiner Rede, dass es für die Stadt eine Ehre sei, dieses Gelöbnis auszurichten. An die neuen Rekruten gewandt, betonte er: „Mit Ihrem Gelöbnis bekennen Sie sich zum Dienst für die Gemeinschaft und zum Schutz von Recht und Freiheit. Sie leisten für das Gemeinwesen als Bürger in Uniform einen bedeutsamen Beitrag.“ Adam erinnerte auch an den Einsatz der Soldaten in den Hochwassergebieten mit den Helferinnen und Helfern von Feuerwehr, THW, DRK und DLRG.
Das öffentliche Gelöbnis, so Michael Adam, sei ein wichtiges Zeichen für die Nähe der Wehr zur Gesellschaft und gehöre in die Öffentlichkeit.
Schließlich leisteten sechs der neuen Rekruten im Namen ihrer Kameraden das Gelöbnis.

 

 

Patenschaftsurkunde unterzeichnet

Unterzeichnung Patenschaftsurkunde FschJgBtl 263 - Sulzbach/Saar am 20.6.13

Vor dem öffentlichen Gelöbnis am Salzbrunnenensemble unterzeichneten Hauptmann Stefan Werner und Bürgermeister Michael Adam die Patenschaftsukrunde.
Darin heißt es: „Zur Festigung des Zusammenhaltes der Soldaten der Bundeswehr mit den Sulzbacher Bürgerinnen und Bürgern sind heute die 6.Kompanie des Fallschirmjägerbataillons 263 und die Stadt Sulzbach eine Patenschaft eingegangen.“
Zuvor hatte der Stadtrat mit großer Mehrheit das Eingehen der Patenschaft beschlossen.
In seiner Ansprach warf Bürgermeister Michael Adam einen kurzen Blick in die Historie. „In unserer Stadt hatte bereits eine solche Patenschaft bestanden. Daher wird mit Übernahme dieser Patenschaft heute eine Sulzbacher Tradition wiederbelebt. Denn erstmals im August 1966 wurde schon einmal eine Patenschaft, damals zwischen der mittleren Betriebsstofftransportkompanie 391 mit dem Standort Hermeskeil und unserer Stadt besiegelt. Genau an dieser Stelle, im Festsaal des Rathauses am 2. Mai 1966, unterzeichneten der Kompaniechef Scharmann und der damalige Bürgermeister Dr. Wolfgang Müller die Urkunde. Ursprung der damaligen Verbindung waren persönliche Bekanntschaften und private Kontakte.“
Mit der Verlegung der Kompanie nach Diez Ende 1991 fand diese Patenschaft dann ihr Ende.
Die neue Patenschaft sehe die Stadt Sulzbach als „Partnerschaft unter Freunden“, so Adam. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass es viele Menschen gibt, die diese Partnerschaft auch mit Leben ausfüllen werden.
Hauptmann Stefan Werner, der Kompaniechef des 6. Fallschirmjägerbataillons betonte, das Bataillon wolle mit der Patenschaft den Sulzbacher Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in das tägliche Leben der Soldaten geben. Er sagte die Teilnahme bei öffentlichen Veranstaltungen zu, wie dem Volkstrauertag, und versprach, seine Kompanie werde auch Ausbildungslager in und um Sulzbach veranstalten.

Pressestelle der Stadt
02.07.2013