Städtepartnerschaft

zwischen

Sulzbach und Bassila (Benin)

     

 

Seit 2005 entwickelte sich eine Projektpatenschaft zwischen Sulzbach und Bassila, die zu Beginn von Einzelpersonen getragen war. Die Einzelprojekte waren „Schulbauprojekt“, „Waisenkinderprojekt“, „medizinisches Projekt“. Daraus entstand im November 2008 der Verein „Sulzbach hilft Benin e.V.“ als Dach für diese drei Projekte.

Im Schulprojekt der Erweiterten Realschule und im Waisenkinderprojekt der Mellinschule erweiterte sich der Personenkreis immens schnell. Eltern und Schüler aus Sulzbach begannen sich nachhaltig für die Kinder in Bassila zu engagieren. Privatpersonen und Sulzbacher Firmen spendeten spontan. Künstler, auch aus Sulzbach, traten ohne Gage für Benin auf. Der Verein „Sulzbach hilft Benin e. V.“ begann, vornehmlich durch Mitgliedschaften aus Sulzbach, zu wachsen.

Das Engagement für Bassila wurde zum Aushängeschild der Stadt Sulzbach. So war es letztlich nur eine logische Folge, dass die Projektpatenschaft in eine aus der Bevölkerung heraus gewachsene Städtepartnerschaft umgewandelt wurde. Auch entsprechende Schreiben des Benin-Vereins und der Schulen an den Bürgermeister mit der Bitte um die Herbeiführung eines Stadtratsbeschlusses trugen dazu bei, dass im September 2009 der Sulzbacher Stadtrat einstimmig sein Votum für diese Städtepartnerschaft abgab.

Am 1. Juli 2010 konnte die Städtepartnerschaft in einem feierlichen Akt in der Aula in Sulzbach besiegelt werden. Die Bürgermeister der beiden Städte, Amidou Atta (Bassila) und Hans-Werner Zimmer (Sulzbach) setzten ihre Unterschriften unter die Urkunde und die Partnerschaftsvereinbarung. In der Festrede stellte der Konsul für die Republik Benin, Klaus Hartmann, die Bedeutung dieser Städtepartnerschaft zwischen Europa und Afrika dar. Am 27. November 2010 wurde im Beisein einer Sulzbacher Delegation und über 300 Bürgerinnen und Bürgern von Bassila durch Bürgermeister Amidou Atta und Volker Rauch als Vertreter des neuen Sulzbacher Bürgermeisters Michael Adam die Städtepartnerschaft auch in Bassila vollzogen.

Feierliche Unterzeichnung der Urkunde am 1. Juli 2010 in Sulzbach

Feierliche Besiegelung der Städtepartnerschaft am 27. November 2010 in Bassila

Pflanzung des „Baums der Freundschaft“ vor der neuen Mairie in Bassila

Sulzbach hilft Benin e.V.

Mit einer kleinen Abordnung, an der Spitze Bürgermeister Michael Adam und der 1. Vorsitzende Hans Peter Thiel, war der Verein „Sulzbach hilft Benin“ am Dienstagabend auf Einladung von Innen- und Europaminister Stephan Toscani zu Gast in der Staatskanzlei des Saarlandes Am Ludwigsplatz. Das hatte einen ganz besonderen und sehr erfreulichen Grund: Im Rahmen des Europapreises 2011 „Kommunale Partnerschaften: Wir leben in Europa“ erhielt der Sulzbacher Verein den Sonderpreis „Entwicklungsparntnerschaften“ des Europaministers. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert. BeninpreisStephan Toscani zeigte sich erfreut darüber, dass sich aus dem Projekt „Sulzbach hilf Benin“ mittlerweile eine Städtepartnerschaft zwischen  Sulzbach und der Stadt Bassila entwickelt hat. Neben dem Ministerium für Inneres und Europaangelegenheiten gehören der Saarländische Städte- und Gemeindetag, der Landkreistag Saarland und die Europäische Akademie Otzenhausen zu den Initiatoren. Den Sonderpreis für Entwicklungspartnerschaften verlieh Eva Wessela, Mitglied der Geschäftsführung der Akademie. Sie hob in ihrer Laudatio das große Engagement der Vereinsmitglieder und deren Hartnäckigkeit hervor. „Besonders beeindruckend sind zudem die Erfolge innerhalb kürzester Zeit“, so Eva Wessela. Der Verein „Sulzbach hilft Benin“ leiste einen großartigen Beitrag im Sinne der Völkerverständigung und das weit über die Grenzen Europas hinaus, lobte Bürgermeister Michael Adam und betonte: „Die engagierten  Mitglieder haben diese Auszeichnung verdient.“ „Das ist für unseren Verein und alle Mitglieder, aber auch für unsere Freunde in Benin eine ganze tolle Sache“, erklärte Hans Peter Thiel. Die Zusammenarbeit mit den Menschen in Benin bereite allen Vereinsmitgliedern immer wieder eine große Freude, so Thiel. „Die lachenden Gesichter unserer Freunde in Benin zeigen uns immer wieder, dass sie sich sehr über die Hilfe aus Sulzbach und dem Saarland freuen.“ Die Bewerbung des Vereins „Sulzbach hilft Benin“ hatte Bürgermeister Michael Adam eingereicht.
Der Verein „Sulzbach hilft Benin“ setzt sich aus Privatpersonen, Schülern, Lehrern, Kirchenvertretern, Ärzten sowie aus Personen des öffentlichen Lebens zusammen. Bevor es zur Vereinsgründung kam, koordinierte die Stadt Sulzbach als Projektpartner der Stadt Bassila das Zusammenspiel ehrenamtlicher Kräfte mit der notleidenden Bevölkerung. Ausgangspunkt war im Jahre 2004 der Besuch des Botschafters der Demokratischen Republik Benin aus Westafrika mit Generalkonsul Klaus Hartmann in Sulzbach. Dem Aufruf zur Mithilfe folgte eine überwältigende Zahl ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, die sich vorerst als Projektgruppe „Sulzbach“ zusammenschlossen. Als erster Schritt wurden dringend benötigte Hilfsgüter im Saarland gesammelt, gelagert und anschließend in einem Container nach Bassila verschifft Mittlerweile verfolgt der Verein drei Schwerpunkte: Bau von Schulen – drei sind schon errichtet -, die Vermittlung von Patenschaften für Halb- und Vollwaise, 70 gibt es mittlerweile sowie den Aufbau von Sozialstationen. Bisher wurde eine Sozialstation eingerichtet. Im Juni dieses Jahres geht wieder ein Container mit gespendeten medizinischen Geräten nach Bassila. In den Verein eingebunden sind die Mellinschule, die Erweiterte Realschule aus Sulzbach und die ERS Schmelzer Wald in St. Ingbert. Zum  1. Juli 2010 wurde eine offizielle Städtepartnerschaft zwischen Sulzbach und Bassila begründet.

Pressestelle der Stadt Sulzbach

11. Mai 2011

Beitragsanzahl:
13

Reiseberichte 2014

Beitragsanzahl:
7

Was bisher geschah

Beitragsanzahl:
25