Station 17

 Weltreisen I

Im März 1899 trat Karl May seine erste außereuropäische Reise an, die bis Juli 1900 dauern sollte. 
Über Ägypten und Palästina gelangte er bis nach Sumatra. 
Vermutlich wollte er mit dieser Exkursion seine Kritiker zu Hause, die ihm seine Abenteuer nicht mehr glaubten, zum Schweigen bringen. 
Die Wirklichkeit des Orients war für ihn erschreckend, alles war so anders als von ihm beschrieben: Seine erdichtete Abenteuerwelt fiel wie ein Kartenhaus zusammen.
Ein seelischer Schock war die Folge, der zusammen mit den Anfeindungen in der Heimat zu einem Nervenzusammenbruch führte.
Das Ergebnis dieser Reise ist der Roman „Und Friede auf Erden“, unter dem Titel „Et in terra pax“ ursprünglich als Lieferung für einen China-Sammelband des Herausgebers Joseph Kürschner gedacht.